Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

20
M├
Zayarundwanderweg Mistelbach
20.03.2017 21:10

DEN FRÜHLING IM WEINVIERTEL BEGRÜSST

Mistelbach liegt in Niederösterreich. Besser gesagt im nordöstlichen Weinviertel, nur wenige Kilometer entfernt von der tschechischen und slowakischen Grenze. Im Volksmund sagt man auch "Mistelbach an der Zaya". 
Und diese Zaya ist ein fast 60 Kilometer langer Bach, bzw. Seitenarm der March, welche sich ebenfalls im Weinviertel befindet. Und diese führt eben auch durch Mistelbach. Das Weinviertel ist ohnehin ein kleines Paradies für Radfahrer und Wanderer, wie mich. Und so war ich zwecks Recherchen für neue Stadtwanderprojekte auch auf eine Wanderbroschüre aus dieser Region gestoßen. 

Neben vielen gemütlichen und einfachen Wanderwegen durch und um Mistelbach, sowie den Tut-Gut-Routen, war mir der Zayarundwanderweg ins Auge gesprungen. Über hiking.waymarkedtrails.org habe ich mir dann die Strecke etwas genauer angesehen. Sie schien mir auch gleich sympathisch und ich freute mich schon bei der Planung auf diesen Ausflug zum Frühlingsauftakt.

Ich kann mich kaum erinnern, zuvor einmal in Mistelbach gewesen zu sein. Sicher, mit dem Zug war ich schon das Eine oder andere Mal durch gefahren. Aber so wirklich wahrgenommen habe ich diese Lokalität bislang nicht.
Und nach dieser Tour frage ich mich, wie war das möglich? Der Zayarundwanderweg führt aus der Stadt Mistelbach hinaus und streift dabei die Kastralgemeinden Ebendorf und Lanzendorf. Dabei begibt man sich auf eine kleine Anhöhe bei den Hochäckern und kann dort schöne Fernblicke auf Mistelbach und das umliegende Weinviertel genießen. Empfehlenswert ist der Besuch der dreischiffigen gotischen Pfarrkirche am Kirchenberg. Sie wurde im 15. Jhd. erbaut und dem heiligen Martin geweiht. Sehr schön sind dort die Steinfiguren anzusehen.

Einzig die Beschilderung könnte etwas besser sein, sofern ich das nach bislang nur einen Mistelbacherwanderweg sagen darf. Von hiking.waymarkedtrails.org wusste ich, dass die Markierung "grün-gelb" sein sollte. Doch erst ab der Hälfte des Weges sind sie mir wirklich aufgefallen. Manche Stellen sind schon abgetragen oder nur noch schwer zu sehen. Aber mit der richtigen Wegbeschreibung und der Karte ist dies alles kein Problem.

Es gibt rund 10 verschiedene, ich würde sie Stadtwanderwege nennen, Touren in dieser Gegend. Davon habe ich nun den Zayarundwanderweg abgeschlossen. Ich denke, es lohnt sich, nach und nach auch die anderen Wege zu erkunden. Denn dann könnte ich Mistelbach getrost in meine Stadtwanderprojekte aufnehmen, wie schon davor Hollabrunn oder St. Pölten.

Mehr Informationen gibt es unten in der Infobox.


Pfarrkirche heiliger Martin

Treppen vom Pfarramt hinauf zur Pfarrkirche

Schöne Steinfiguren vor der Pfarrkirche

Entlang der Zaya


Wegbeschreibung:

Ich starte die Tour beim Bahnhof Mistelbach-Stadt. Ich marschiere entlang des Bahnsteigs stadtauswärts bis zur Bahnschranke und biege rechts in die Parkgasse ein. Dieser folge ich bis zur Ecke Franz-Josefs-Straße. Ich biege erneut rechts ein, halte mich aber nach der ersten Gasse wieder links und betrete nun die Museumsgasse. Dieser folge ich nun und gelange so direkt zur Bezirkshauptmannschaft Mistelbach bzw. dem Hauptplatz.

Hier trifft man auch auf den Weinviertelweg. Aber dieser ist nur für einige Meter mein Wegbegleiter. Bewegt man sich ins Zentrum des Hauptplatzes in den Süden, dann fällt einem eventuell links der Eingang in die Kirchengasse auf. Ein kleiner Torbogen führt in diese romantische kleine Gasse, welche mich aber direkt vor die Füße der Pfarrkirche Heiliger Martin führt. Ein Aufstieg über die Treppen zur Kirche lohnt sich. Man wird von einigen tollen Steinfiguren - welche unter anderem den Kreuzweg zeigen - begrüßt, und erhält eine schöne Aussicht auf Mistelbach und das Weinviertel. 

Letztendlich kann man vor dem Aufstieg links in die Annagasse einbiegen und kommt so zur Pfarrgasse und dem Pfarramt. Dort führen weitere Stufen hinauf zur Pfarrkirche. Von dort kam ich zb. wieder hinab und führte den Wanderweg fort.
Nun stehe ich am Marienplatz vor dem Pfarramt und bewege mich weiter südlich. Ich folge nun der Grünen Straße. Diese gleicht einer winzigen Allee und ist für Fußgänger und Radfahrer angelegt. Ich übersetze die Haydngasse und marschiere weiter entlang der Zayagasse. Dieser folge ich bis zur Bahnübersetzung der Mistelbacher Lokalbahn. Gleich rechts daneben befindet sich die Bolfras-Kaserne.

Nach dem Bahnübergang folge ich der Hofrat Thurner Promenade entlang der Mistel. Am Ende der Promenade gelange ich zur Industriestraße und dem Zayadamm. Hier mündet die Mistel in die Zaya.


es geht weiter ostwärts der Zaya

Brücke über die Zaya in Richtung Ebendorf

wohin diese Brücke wohl einmal gefüht hat?

Raststation mit Blick auf Mistelbach

Die Zaya bahnt sich ihren Weg

der Frühling ist endlich da


Ein Fußgänger- und Radweg führt dann östlich entlang der Zaya rechts am Übungsplatz der Fahrschule Rapid vorbei. Ich bleibe am Weg und überquere die Ebendorferstraße. Die Zaya verläuft stets rechts von mir. Nach der Straßenmeisterei verlasse ich nun die städliche Gegend und komme auf ein weites Feld. Es folgt nun eine längere gerade Strecke, wobei man an einem schönen Rastplatz vorbei kommt. Ich folge dem Weg weiter entlang der Zaya bis - und hier bitte Achtung - zu einer kleinen Brücke, die rechts über die Zaya führt. Dort gibt es erneut eine Rastmöglichkeit. Und hier verlasse ich die originale Strecke und verlängere diese um ca. einen Kilometer (!!!)

Original Strecke:
Man biegt rechts ein, überquert die Brücke, und folgt dann der Rohrmühlgasse bis zur Rohrmühle in Ebendorf (ca. 300 Meter)

Meine Variante:
Ich folge der Zaya weiter bis kurz vor der Bundesstraße. Eine kleine Brücke führt mich über die Zaya auf einen Weg, der mich direkt zur Ebendorfer Hauptstraße führt. Dort biege ich rechts ein und folge dieser bis zur Rohrmühle in Ebendorf und gelange so wieder auf die originale Strecke.

Links neben der Rohrmühle führt nun die Bründlgasse ganz langsam bergauf. Am Ende eines kleinen Waldstücks folgt eine Wegkreuzung. Hier biege ich rechts ein und folge der Lehargasse neben einem großen weiten Feld. Sie führt mich in das südliche Ebendorf, bzw. zur Hochäcker Siedlung. Am Ende der Lehargasse, Ecke Schulgasse steht die Marienkapelle. Dieser Ort eignet sich perfekt für eine weitere kleine Rast.

Ich folge dem Wegverlauf der Lehargasse und komme nun an einer riesigen Pferdestallung, der Pferdeoase, vorbei. Gleich danach erkenne ich die Häuser von Lanzendorf, auf das ich mich nun gerade zubewege. Ich befindet mich nun am Gwendweg und biege bei der Nestroystraße rechts ab. Diese führt mich zum Bründlbach und der Schrickerstraße, wo ich mich rechts halte. Beim Kriegerdenkmal biege ich dann links in die Lanzendorfer Hauptstraße ein und folge dieser bis zum Mittlerer Weg, der nun rechts und gerade aus zur Zaya führt. 

Ich überquere die Zaya über einen schönen Steg und bewege mich nun wieder auf die Stadt Mistelbach zu. Dabei komme ich am Sportzentrum Mistelbach vorbei. Nach der Übersetzung der Bahngleise marschiere ich nun gerade aus entlang der Gartengasse. Dabei überquere ich die Oserstraße und dann auch die Bahnstraße. Letztendlich gelange ich entlang der Franz Josef-Straße und Marktgasse rechts wieder zurück zum Mistelbacher Hauptplatz.


die Rohrmühle in Ebendorf

Am Weg zu den Hochäcker Siedlungen

die Pestsäule in Mistelbach

Auch hier stehen Naturdenkmäler

die Marienkapelle

der Mistelbacher Hauptplatz


Infobox:

Mistelbach
Mistelbach (wiki)
Zaya (wiki)
Wanderbroschüre Mistelbach
Pfarre Mistelbach

GPS Karte HIER downloaden!
 

KARTE:

VIDEO:

Kommentare