Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

26
No
Wie entsteht ein "Ich, am Weg Bericht" ?
26.11.2016 11:19

Hier und da erscheint bei Euch auf Facebook ein Blog-Bericht von Ich, am Weg.
Meine Freunde, und natürlich auch meine treuen Leser, wissen sofort "Oh, Peter war mal wieder unterwegs" und klicken auf die Homepage www.ich-am-weg.at. Und dann seht Ihr einen, so hoffe ich, spannenden Wanderbericht mit nützlichen Infos,  vielen Fotos, einer Karte und sogar einen kurzen Film Clip. Eventuell gefällt Euch der Bericht oder - noch besser - er motiviert und inspiriert Euch Eure nächste Wandertour dementsprechend zu planen.

In letzter Zeit sind einige von Euch an mich herangetreten und haben gefragt wie so eine Wanderung samt Bericht eigentlich entsteht.
Wahrlich, da steckt schon einiges an Recherchen, Arbeit und vorallem Zeit dahinter. Aber ich liebe mein Hobby und bezeichne dies nicht wirklich als Arbeit. Und ich bin auch immer gewillt mich zu entwickeln. Ich bin noch lange nicht an meine Grenzen gestoßen :-)

Doch zurück zur Frage "Wie entsteht ein Ich, am Weg - Bericht" ?

Die folgenden Schritte zeigen Dir wie Ich an meine Projekte herangehe, mit welchen Tools ich arbeite und was getan wird ehe meine Berichte online gehen.

Viel Spaß :-)


Am Anfang steht immer DIE IDEE

Alles beginnt natürlich mit der Idee. Mir stellen sich da mehrere Fragen. Möchte ich ein bereits begonnenes Thema, wie zb. Stadtwanderwege, fortsetzen oder eine komplett neue unabhängige Wanderung machen?
Der Faktor Zeit spielt dabei natürlich eine wesentliche Rolle, denn er bestimmt oftmals auch den Ort wo ich verweilen möchte. Auch den finanziellen Rahmen darf ich dabei nicht ausser Acht lassen oder die Anreise.
Wichtig ist mir jedoch das man über dieses Thema etwas erzählen kann. Immerhin möchte ich Dir ja vermitteln was es da spannendes zu entdecken und erleben gibt.


Danach geht es ab zur AUSARBEITUNG

Mit den hilfreichen Tools von Alpenvereinaktiv oder GPSies erstelle ich einen Rohentwurf der Wanderung. Vorallem bei Alpenvereinaktiv sind bekannte Wanderwege bereits vorgezeichnet. Am Rohentwurf sehe ich gleich wieviele Kilometer und Höhenmeter zurückgelegt werden müssen. Auch die geschätzte Zeit kann man ablesen.
Wenn der Track für mich passt, dann speichere  ihn direkt auf mein Navigationsgerät "Garmin T600". Danach suche ich über diverse Internetmedien nach Informationen zur Wanderung, sowie mögliche Übernachtungs und Einkehrmöglichkeiten wie Anreiseinformationen, Kosten etc.

 


Und los geht es mit der AUFZEICHNUNG

Mit dem gespeicheten Track am Navigationsgerät brauche ich die Tour einfach nur abmarschieren, was natürlich sehr praktisch ist da man sich kaum verläuft.
Während der Wanderung mache ich Fotos mit meinem Smartphone Samsung Galaxy A5.
Sehenswürdigkeiten aller Art dokumentiere ich mit der Diktatfunktion am Handy, damit ich sie später beim Berichtschreiben nicht vergesse.
Wichtig ist für mich jedoch die möglichst authentische Berichterstattung via Video Clips. Ich filme seit einiger Zeit schon mit der GoPro Hero 3+ und bin sehr begeistert. Dazu nutze auch gelegentlich den dazugehörigen Brustgurt für optimale On-Way Einstellungen.

 


Alles noch im BILD?

Kaum wieder zuhause angekommen beginnt der eigentliche Weg zum Wanderbericht. Es ist garnicht so leicht aus sovielen tollen Fotos die richtigen zu erwählen. Oft schafft es gerade mal ein Drittel in den eigentlichen Bericht.
Eigentlich macht mein Smartphone recht gute Bilder, doch hier und da gilt es kleine Fehler auszubessern wie Licht, Farbgebung oder Schärfe.
Um die Fotos optimal zu bearbeiten nutze ich den Jasc Paint Shop Pro 9, oder die Freeware Pixl.com. Letztere kann ich einfach nur empfehlen. Man kann damit Fotos wirklich schnell und bequem bearbeiten. Dazu ist sie kostenlos. Die Fotos, welche es in den Bericht schaffen, werden extra abgespeichert.

 


Los gehts mit dem BERICHT

Jetzt geht es darum das Erlebte spannend zu erzählen. Über meinen Webanbieter kann ich den Bericht gleich direkt in einen Blog verfassen, formatieren und abspeichern.
Ich versuche in meinen Berichten die Dinge so zu schildern wie ich sie selbst wahrgenommen habe. Dazu kommen aber natürlich auch wichtige Informationen und Fakten zum jeweiligen Thema. Dazu verwende ich dann auch meine gesammelten diktierten Audioformate.
So gut es geht versuche ich die Berichte in einem überschaubaren Rahmen zu halten. Sie sollen spannend sein, aber auch nicht zuviel verraten.

 


Der TON macht die Emotion

Text und Fotos sind nun formatiert. Nun kommt der Mediateil mit Facebook und Youtube. Doch bevor ich den Flim Clip erstelle muss das passende Musik Thema her. Ich wollte nie abhängig von gema- und lizenzfreien Musikstücken sein. Als klitzekleiner Hobby-Musiker habe ich die Möglichkeit mir selbst Hintergrundmusik zu basteln.
Hierfür verwende ich den Magix Samplitude und Music Maker 2014 so wie diverse Sample-CDs, ebenfalls von Magix. Das ist ziemlich simpel aber sehr effektiv.
Ich versuche dabei die erlebte Tour möglichst empfindungsnah in Klänge zu verarbeiten. Zb. Chöre und Orchestralmusik am Bergipfel. Es kommt ganz auf die Gefühlslage an. Am Ende speichere ich das Stück und setze es in den Clip ein...

 


Ein WANDER-FILM-CLIP entsteht

Meinem hoffentlich guten Bericht fehlt noch etwas. Genau - der Video Clip. Hierfür verwende ich das Programm Magix Video Deluxe 2014 welches für mich vollkommen ausreichend ist.
Hier werden meine GoPro Clips von der Tour noch einmal bearbeitet und zurecht geschnitten. Ich kreiere Übergänge und passe den Ton an. Später erstelle ich das Front und Back Bild der Tour sowie das Thumbnail für die spätere Youtube Version. Am Ende füge ich das selbst erstellte Musik-Thema zum Clip ein und fertig ist der kleine Film. Ich speichere den  Clip ab und lade ihn schließlich auf meinen Youtube Kanal hoch. Und schon könnt Ihr mein Abenteuer miterleben :-)


 


Und fertig ist der BERICHT

Das Ergebnis ist das was Ihr auf meiner Homepage oder auf Facebook sehen könnt. Die Berichte werden als Blog auf meiner Homepage gespeichert. Auf der Startseite sieht man immer die letzten 5  aktuellen Berichte. Im Bereich Blog Archiv könnt Ihr alle Berichte nachlesen bis zu jenem Punkt als ich mit Bloggen begonnen habe. Auf Facebook folgt immer eine Verlinkung.
 


So, ich hoffe ich konnte Euch einen kleinen Einblick über die Herangehensweise und Verarbeitung meiner Wanderungen geben. Im Übrigen läuft das mit den Berichten zu den Sport Events ähnlich ab.

Es gibt jetzt auch die Möglichkeit sich für meinen Newsletter einzutragen. Viele meiner Freunde oder Interessenten sind nicht im Social Media vertreten. Ihr könnt Euch nun per Mail informieren lassen, wobei ich hier alle 1-3 Monate eine Mail verfasse. Also kein Spam :-) Den Eintrag in den Newsletter könnt Ihr über die Startseite machen.

Ich hoffe Euch hat dieses kleine Making of "Ich, am Weg Berichte" gefallen!

Also dann, ... bis zum nächsten Bericht ;-)

Kommentare