Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

01
Ju
STMK. MZWG 06 - Etappe 10 von 10
01.07.2016 20:05

12. Juli 2016
Steirischer Mariazellerweg 06 - Etappe 10 von 10
von MOOSHUBEN mach MARIAZELL

Guten Morgen! Nach über 10 Stunden Schlaf sind wir wieder top fit für das Grande Finale!

Die ganze Nacht über hat ein weiteres Gewitter über uns gewütet, doch jetzt am Morgen ist es richtig angenehm. Die Sonne scheint. Ich denke das ist die Belohnung für die bestandene Prüfung des Vortags. Zwar ist wieder ein Regenschauer angesagt, doch erst für Mittag. Und zu diesem Zeitpunkt sind wir ja schon lanage am Ziel. Wir haben ja nicht mehr weit. Es sind lediglich 5 Kilometer bis auf den Kreuzberg und damit dem Tor zu Mariazell.

Wir frühstücken gemütlich und streifen unser offizielles Pilgershirt über. So wie es sich bei uns gehört. Am ersten und letzten Tag.  Ein letztes Mal wird der Rucksack für diese Tour gepackt. Wir verabschieden uns von der Fischwirtin und marschieren los.
Diesen Teil der Strecke kennen wir schon. Wir waren beim burgenländischen Mariazellerweg 06 über Frein an der Mürz durch Schöneben nach Mariazell gewandert. Damals hatten wir den Mooshubenwirt noch passiert. Heute spazieren wir die letzten Kilomter mit Genuß ins Ziel. Wir sind gut ausgeruht und glücklich.

Über die Mooshubenstraße und dem Rieglerweg gelangen wir zu einem kleinen Steig der durch den Wald leicht abwärts führt. Schließlich gelangen wir auf den Stögerleitenweg welcher uns zu einer Holzbrücke über die Salza führt. Wir stehen vor dem Gasthof Weinperle an der Gutensteiner Straße und plaudern noch nett mit drei ungarische Radfahrer.
Hier her verläuft nebem den Wiener Wallfahrerweg und einer niederösterreichischen Mariazellerweg Variante auch die Originaletappe des burgenländischen Mariazellerwegs aus Terz kommend.

Es folgt der bekannte Aufstieg auf den Kreuzberg entlang der B21. Ist man als Weitwanderer nach Mariazell unterwegs, dann weis man spätestens ab hier, das man ja eigentlich bereits angekommen ist. Zumindest fühlt es sich so an.
Am Kreuzberg angekommen wartet auch schon das Luckerte Kreuz, ein Steinmarterl mit einem Durchgang, auf uns. Marschiert man hier durch, so lässt man seine Sünden zurück und tritt reinen Herzens ein nach Mariazell.

Wir marschieren weiter und gelangen zuletzt noch auf die Wiener Neustädter Straße. Hier warten bereits der Torbogen mit der Aufschrift "Willkommen in Mariazell" und die Ortstafel auf uns. Die letzten Meter feiern wir ausgelassen. WIR SIND DA !!! WIR SIND IN MARIAZELL !!!

Nach einigen weiteren Schritten stehen wir dann tatsächlich vor der markanten Basilika am Hauptplatz von Mariazell. Das Gefühl ist überwältigend, auch wenn man es garnicht wahrhaben will. Wir sind nun eine Stunde unterwegs und nun soll es also zu Ende sein. Nach einigen besinnlichen Minuten suchen wir die Apotheke zur Gnadenmutter auf. Doch leider arbeitet der Altchef nicht mehr hier. Ihn haben wir am Ende jeder Weitwanderreise nach Mariazell und zu Advent besucht. Trotzdem dürfen wir unsere Rucksäcke einstweilen hier lassen, während wir noch einen kleinen Spaziergang auf den Kalvarienberg mit seiner kleinen Aussichtsterasse machen. Hier kommt man auch bei der berühmten Holzkrippe vorbei.

Letztendlich besuchen wir noch die Basilika und holen uns bei den Ständen noch das eine oder andere Andenken. Wir genießen die Zeit. Letztes Jahr waren wir doch schon müde und hatten es auch recht eilig. Diesmal kosten wir jede Minute voll aus. Doch irgendwann laufen auch diese ab und wir müssen uns langsam von der Basilika und Mariazell verabschieden. Wir steigen ab zum Bahnhof, welcher etwas ausserhalb liegt, und steigen in die so genannte Himmelstreppe ein. Das ist jener Zug welcher zwischen Mariazell und St. Pölten verkehrt. Kaum sitzen wir im Zug öffnet der Himmel wieder seine Schleusen und es regnet. Doch jetzt kann es das ruhig. Nach nicht ganz 3 Stunden kommen wir in St. Pölten an. Hier steigen wir in einen Anschlusszug und fahren zurück nach Wien. Das wars !!!

Der steirische Mariazellerweg 06 ist vollendet! Dieses Abenteuer wird wohl auf ewig in unserem Herzen verweilen.

Tourdaten:

Distanz: ca. 5,5 Kilometer
Höhenmeter: ca. 150
Abstieg: ca. 180
Zeit: ca. 1,5 Std. (netto)

                                                                                                                           VIDEO:

Kommentare