Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

31
Ma
Rundwanderweg Holzberg Mistelbach
31.05.2017 17:20

Wanderbares Mistelbach! - Im Land der Windräder

Lanzendorf ist ebenso eine Katastralgemeinde von Mistelbach wie Ebendorf, Eibesthal, Frättingsdorf, Hörersdorf, Hüttendorf, Kettlasbrunn, Mistelbach, Paasdorf und Siebenhirten. Es liegt südlich vom Hauptplatz und ist vom Bahnhof, entlang des Sportzentrums, in 10 - 15 Minuten erreichbar. 

Der Rundwanderweg Holzberg ist ebenso Teil aus der Reihe des "Wanderbaren Mistelbachs". Auch hier gilt die Grün/Gelbe Markierung, welche immer gegenwärtig ist. Die Tour selbst ist sehr einfach gehalten. Man benötigt keine besondere Ausrüstung und ist auch weniger anstrengend, da es kaum Höhenmeter zu bewältigen gibt. So steht einem tollen Spaziergang nichts im Wege.

Start und Ziel dieser Rundwanderung ist die, im Jahre 1969/70 errichtete und modern gehaltene, Florianikirche. Nicht weit davon entfernt befindet sich der älteste Teil des Dorfes. Nahe der Altenbergen stand neben der Maschinenhalle ein Ziegelofen, welcher noch bis 1970 bewohnt war. Einige Gruben entlang der weiten Felder deuten noch heute auf die aufgelassenen Schotterteiche hin.

Egal wohin der Blick auch schweift, sei es nun das Zayatal oder der Naturpark Leiserberge, überall erblickt man, nah und fern, unzählige Windräder. An einigen kommt man auch sehr nahe vorbei. Erst dann bekommt man ein Bild davon, wie riesig diese Windräder sind. Das Geräusch des schneidenden Windes ist jederzeit wahrzunehmen, wirkt aber eher entspannend als störend. 

Das kleine Waldstück, westlich der B46, am Holzberg bietet eine tolle Abwechslung zu den ewig scheinenden Feldwegen und bietet mit dem Schillerkreuz (1920 verunglückte hier der Bauer Schiller mit seinem Fuhrwerk), und dem Kreuz an der Eiche (ein restauriertes Friedhofskreuz), einige kleine Sehenswürdigkeiten mit Geschichte. Abgerundet wird dieser gemütliche Weg mit dem seichten Abstieg über die Kellergasse von Lanzendorf, wo einige heimelige Rastplätze einen schönen Ausblick auf Mistelbach bieten.


die, modern errichtete, Florianikirche

das Land der Windräder

Blick über die weiten Felder der Altenbergen

Akazienblüten


Wegbeschreibung:

Der Weg startet direkt neben der Florianikirche, bzw. beim Kriegerdenkmal. Dort führen mehrere Straßen zusammen, wie das Lanzagassl, die Schrickerstraße, die Weinherbergasse und der Kapellenweg
Wir bewegen uns östlich zur Bundesstraße 46, welche im Ort auch Schrickerstraße heisst. Dieser folgen wir stadtauswärts bis zur Einfahrt in die Altenberggasse. Eine kleine Brücke führt uns über den Bründlbach. Gleich gelangen wir in eine schöne Häusersiedlung. Wir folgen rechts der etwas schmäleren Altenberggasse und verlassen sehr bald Lanzendorf.

Schon bald befinden wir uns im weiten Feldgebiet der Altenbergen und können in der Ferne schon eine Unterführung des Verkehrsknotens der B46 erkennen. Zunächst bewegen wir uns noch darauf zu. 
Achtung (!!!) Es folgt eine kleine Wegkreuzung. Wir halten uns links und marschieren der Straße entlang. Nicht geradeaus unter die Unterführung gehen. Hier gibt es leider keinen Wegweiser.

Wir gehen also Links und erkennen in der Ferne schon die alte Maschinenhalle, dort wo früher auch der Ziegelofen stand. Der Weg führt weiter entlang der Straße, ehe wir, nach einer kurzen Anhöhe, diese mittels Brücke übersetzen können. Nicht weit weg davon liegt ein Flugplatz. Hier gibt es auch eine tolle Aussicht auf die Stadt Mistelbach.

Nun befinden wir uns in einem Meer aus Windrädern, während wir entlang des Unteren Bründlfeldes wandern. Der Weg führt uns direkt an einem Strommast beim Reutwangl vorbei, auf dem auch schon wieder unsere Markierung auf uns wartet.


eines der großen Windräder ganz nah

Auf dem Weg zur Übersetzung der B46

buntes Waldgemisch

die letzten Meter vor dem Holzberg


Beim Strommast biegen wir rechts ein und folgen dem Weg bis vor dem Fuß eines dieser riesigen Windräder. Es ist nicht zu übersehen. Es folgt eine Wegkreuzung, und wir marschieren direkt auf das Windrad zu. Dieses Gebiet nennt sich Hirschbergen.
Kurz darauf wartet ein winziges Waldstück, ehe ein weiterer Feldweg uns direkt zur B46 zurück führt. Hier heisst es wieder aufgepasst. An der Bundesstraße angekommen, müsst ihr dieser wenige Meter in den Süden folgen, ehe der Weg erneut rechts entlang einer Autostraße weiter führt.
Vorsicht auf den Verkehr (!!!)

Wir folgen nun der Autostraße durch das Gebiet des Oberen Bründlfeldes, bis wir eine kleine Waldlichtung erreichen.  Am Ende dieser Lichtung führt ein kleiner Waldpfad rechts direkt in den Wald hinein. Der Weg war bei meinem Besuch ziemlich verwachsen, aber er ist ohne große Mühe überwindbar. Mitten im Wald ragt erneut ein mächtiges Windrad empor. Hier erreichen wir dann das Schillerkreuz mit seinem Metallkorpus.

Wenig später verlässt man den Wald und gelangt auf eine weitere Lichtung bzw. einem Karrenweg. Dieser Karrenweg führt direkt hinauf auf die kleine Erhebung des Holzbergs. An der höchsten Stelle steht auch das Kreuz an der Eiche, ein altes Friedhofskreuz.
Wir folgen der Straße weiter in den Norden, bis wir erneut durch ein kleines Waldstück marschieren. Am Ende des Waldes wartet ein weiterer Ast des Verkehrsknotens der Bundesstraßen. Eine Brücke führt uns direkt über die Autostraße.

Nun stehen wir auf dem Gebiet der Sonnenbergen. Die Straße bringt uns nun leicht bergab und wir gelangen zu den gemütlichen Kellergassen von Lanzendort. Am Ende der Straße erreichen wir den Kapellenweg und unseren Ausgangspunkt, die Florianikapelle.


auf der Anhöhe des Holzbergs

das Schillerkreuz

Windräder wohin man schaut

die Lanzendorfer Kellergasse


Infobox:

Wanderbares Mistelbach
Mistelbach (wiki)

GPS Karte HIER downloaden!

Karte:

Video:

Kommentare