Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

28
Ma
Road to Großglockner Berglauf 9. Woche
28.05.2017 19:47

Ab in Phase 2 des Trainings - Welcome Höhenmeter

Wie doch die Zeit vergeht. Schon seit 9 Wochen trainiere ich unter projectfit.at mit Coach Michael Menzel für den Großglockner Berglauf und folgende Events. Keine Spur mehr von Erkältungsnachwehen oder anderen Leiden. Ich war wieder fit bzw. voll im Saft, wie man so schön sagt.
Ein Blick auf den Kalender sagte mir dass ich noch 1,5 Monate Zeit hatte, um mich primär einmal für den Glockner vorzubereiten. Von nun an hieß es also weiter konsequent Vollgas zu geben. Und das brachte mich unweigerlich zur "Phase 2" meines Trainings.

Mit Phase 2 meine ich die Integration von Höhenmeter in mein Lauftraining. Coach Michael und ich, wollten diese bereits vor 2 Wochen starten. In dieser Zeit war ja mein Besuch in Bad Mitterndorf geplant. Hier sollte ich erstmals versuchen, einen kleinen Berglauf zu wagen. Das Gelände im Salzkammergut eignet sich ja auch recht gut dafür. Doch dann kam ja bekanntlich meine Erkältung und statt Berglaufen hieß es erst einmal pausieren. Der Rest der Geschichte ist bekannt, bwz. findet Ihr diese im Tagebucheintrag der 7. und 8. Woche. 

Ich fand es sehr spannend und toll, das mich Sportfex Gerhard von FitmitRix.at, ihm Rahmen von Wir machen Essling fit darauf aufmerksam machte, doch mehr Höhenmeter ins Training mit einfließen zu lassen. Er hatte meine bisherigen Online-Tagebuch-Einträge mitgelesen, und wollte mir dies unbedingt mitteilen. Er riet mir auch, meine ersten Versuche an Treppen zu erproben. Die Bewegung sowie die Belastung ist eine ganz andere. Natürlich hat er recht und als Bergwanderer weis ich auch wie anstrengend das ist. Darum sollte es in Zukunft auch viel mehr Höhenmeter im Lauftraining geben.

Und so ist es mir diese Woche ergangen ...


Montag, 22. Mai - 16:30
"Krafttraining"

Der Kraftzirkel ist zurück. Erneut gab es einen tollen Zirkel, der mir mittlerweile schon richtig gut liegt. Mittlerweile habe ich schon einen Pool aus 15 Übungen, aus dem ich mich dann bedienen kann, um auf meine 10 Übungen zu je 3 Sätzen zu kommen.
Natürlich war auch Cat-Coach Whoopie wieder mit dabei. Das muss für sie immer sehr interessant sein, wenn ich da auf meiner Matte am Boden so seltsame Bewegungen mache. 


Dienstag, 23. Mai - 15:10
"50 Minuten Lauftraining"

Eine Pace von 7:00 wollte gehalten werden. Und das tat ich auch. Zunächst gab es ein lockeres Einlaufen von 10 Minuten. Danach hielt dich, so gut ich konnte, eben die Pace von 7:00 für weitere 30 Minuten. Am Ende wartete wieder lockeres Auslaufen. 
Es sollte meine letzte Soloeinheit ohne Höhenmeter werden, denn Phase 2 musste nun langsam starten. Und ich war mehr als bereits dazu. Meine Route war ganz klassisch. Ich startete erneut beim Wiener AKH, lief hinüber zum Donaukanal und weiter zum Augarten. Hier ging es dann weiter zum Praterstern. Dann besuchte ich laufend den Prater und lief über die Krieau hinüber zum Ernst Happel Stadion und dem Stadioncenter. Hier endete mein Laufprogramm.
50 Minuten und 7 km. Alles gut.


Mittwoch, 24. Mai - 18:00
"Wir machen Essling fit (featuring Gerhard von FitmixRix.at)"

Endlich ergab sich wieder ein Treffen mit der Wir machen Essling fit Gruppe unter der Leitung von Gerhard (FitmitRix.at). Coach Michael war diesmal leider nicht dabei. Gerhard hatte sich etwas ganz tolles für unsere kleine tolle Laufgruppe ausgedacht. Treffpunkt war erneut der Parkplatz vor dem Gasthaus Hansi an der Esslinger Furt, bzw. nördlichsten Einstieg in die Lobau. Zunächst gab es ein tolles Aufwärmprogramm. Dann erstellte er, mithilfe einiger Fitnessgeräte, einen kleinen Zirkel. Alles passend zum Thema "Gelenkstabilität".
Im Anschluss bildeten sich zwei Laufgruppen. Ich durfte mit der schnelleren Gruppe mitlaufen. Die 4,5 Kilometer sind uns ja schon bekannt. An diesem Abend hatte ich aber doch etwas mit der Luft zu kämpfen. Es war nicht mein bester Tag. Trotzdem konnte ich es durchziehen und erreichte am Ende doch eine tolle Pace von 5:59 auf 4,64 Kilometer. Damit bin ich zufrieden.
Am Ende gab es noch tolle Dehnübungen. Nach Programmende machte mich Gerhard darauf aufmerksam, dass ich in meinen bisherigen 8 Wochen Lauftraining noch keine Höhenmeter im Programm hatte. Das war natürlich richtig, allerdings verhinderte auch meine Erkältung einen Einstieg in Phase 2. Doch seine aufmunternden Worte und Tipps sollte mich gleich inspirieren.


Freitag, 26.  Mai - 15:30
"Lauftraining mit Treppensteigen"

Eigentlich hätte ich lt. Programm ein weiteres lockeres 50 Minuten Laufprogramm absolvieren sollen. Doch Gerhards Worte kreisten immer noch in meinem Kopf herum. Die Zeit war gekommen, um nun Höhenmeter in mein Programm einzubauen. Gerhard hatte mir empfohlen Stufen zu steigen, um den Körper langsam daran zu gewöhnen, wie er sich beim Bergauflaufen verhalten soll.
Wenn es nicht der Nasenweg am Leopoldsberg oder die Eisernehandgasse auf den Kahlenberg ist, denn das kommt später noch, dann gibt es für nur einen Ort in Wien, wo man sich Höhenmeter holen kann. Nämlich im Land der Treppen und Stufen, oder auch Donauinsel genannt. *haha*
Ich lief vom Praterstern hinüber zur Donau und weiter über die Reichsbrücke auf die Insel. Hier lief ich noch weiter bis zum Kaisermühlensteg, ehe ich damit begann, die dortigen Treppen zu erstrampeln. Und so suchte ich mir immer wieder neue Stufen auf dem Weg zur Donaustadtbrücke. Am Ende hatte ich bestimmt 20-25x diverse Treppen erlaufen.
Am Ende waren die Kilometer nach 50 Minuten Laufzeit gar nicht so wichtig. Wichtiger war es, wieder etwas Neues trainiert zu haben. Es war zwar anstrengend, aber hat auch irgendwie total Spaß gemacht. 


Fazit:

Das war sportlich schon eine ziemlich intensive Woche für mich, denn ich habe auch abseits meines hier erwähnten Trainingsprogramms viel unternommen. Montag Kraftzirkel. Dienstag Laufprogramm. Mittwoch Wir machen Essling fit. Donnerstag Fußball. Freitag Laufprogramm mit Höhenmeter. Samstag und Sonntag Gartenarbeit und Wandertour. Da ist schon ordentlich was weiter gegangen.

Action hatte ich genug. So wurde ich zb. beim Treppenlaufen in Kaisermühlen von einer Krähe mehrfach angegriffen. Die hatte wohl dort in der Nähe ihren Nistplatz. Ich wusste gar nicht wie schnell ich laufen kann *haha* Keine Angst, nichts passiert.

Ich darf mich schon glücklich schätzen, denn heuer macht mir die Pollenbelastung anscheinend weniger zu schaffen, als in den Jahren zuvor. Ich habe schon beobachtet, dass es über die Jahre hinweg immer besser geworden ist, allerdings bemerke ich auch in der Hauptblütezeit meiner "Freunde" kaum sporthinderliche Beschwerden. Durch die Arbeiten am Haus meiner Eltern samt Garten nahe Hollabrunn und der Wandertour in Mistelbach, hatte ich mich sogar noch demonstrativ in meine potenziellen Gefahrenzonen begeben. Ja, ich bin sogar an den Blüten vorbei marschiert. Ich will nicht sagen, ich würde gar nichts bemerken, aber die Symptome fallen an mir heuer bislang sehr gering  aus. - Juhuuuu !!!

Zurück zum Laufsport. 
In der kommenden Woche muss ich mich noch einmal richtig ins Zeug legen, denn dann muss ich eine Woche pausieren. Vor mir liegt eine 8-tägige Weitwanderung. Aber auch das ist ja irgendwo körperliche Ertüchtigung.
Trotzdem, die Zeit rennt. Und derzeit habe ich das gefühlt, sie tut das wesentlich schneller als ich. *hihi*
So fern, wie es scheint, ist der Glockner nicht mehr. Es heißt also nun konsequent weiter an mir zu arbeiten, weiter aus der Komfortzone zu treten, den inneren Schweinehund zu provozieren, um am Ende meine Ziele zu erreichen.

Und davon bin ich immer noch felsenfest überzeugt. 

Für Veränderung ist es nie zu spät. Fang auch Du einfach damit an ...

Infobox:

PROJECT FIT
Ing. Mag.(FH) Michael Menzel

Webseite: www.projectfit.at

Kommentare