Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

03
Ju
Road to Großglockner Berglauf 10.Woche
03.06.2017 08:52

Von nun an geht es hoch hinauf

In dieser 10. Woche gab es zwar nicht viele Einheiten, genauer gesagt nur Zwei, allerdings mit erhöhter Intensität. Diesmal, so ehrlich muss ich sein, lies ich den Kraftzirkel aus. Ich steckte aber auch mitten in der Vorbereitung für meine 8-tägige Weitwanderung vom Nebelstein nach St.Pölten und hatte folglich noch viele Erledigungnen zu machen. 

Darum kann ich hier in der Einleitung gar nicht so viel schreiben, denn die folgenden Einträge sprechen für sich. Man kann also getrost zum Fazit der Woche überspringen.


Dienstag, 30. Mai - 18:30
"Wir machen Essling fit (featuring Gerhard Eder von FitmitRix.at)"

Der wöchentliche Lauftreff im Rahmen von "Wir machen Essling fit" war wieder ein grandioser Erfolg. Einige wackere Sportler folgten dem Ruf von Gerhard Eder von FitmitRix.at und kamen am Abend zum Gasthaus Hansi in die Lobau. Diesmal sollten wir unsere Sportmatten mitbringen. Der Schwerpunkt lag dabei beim asymmetrischen Rumpftraining. Hierfür trainierten wir, bei brütender Hitze, fast eine Stunde lang.
Danach gab es noch einen richtig interessanten Lauf für mich mit meiner Laufgruppe. Gerhard wählte einen Zusammenschluss zweier Trailstrecken nahe der Esslinger Furt. Dabei ging es mir relativ gut. Einzig im Dampfbad des Gebüschs tat ich mir aufgrund der Luftfeuchtigkeit etwas schwerer. Trotzdem habe ich es durchgezogen und war mit meiner Leistung am Ende doch recht zufrieden.

Danke an Gerhard für seine Unterstützung und Tipps für meine Mission "Großglockner Berglauf".


Donnerstag, 01. Juni - 15:30
"Lauftraining mit Höhensteigerung und Treppen"

Meine letzte Laufeinheit vor meiner 8-tägigen Weitwanderung. Hier wollte ich noch einmal mächtig Gas geben und intensiv an meiner Höhensteigerung arbeiten. Nach Rücksprache mit Coach Michael sollte ich 70 Minuten Laufen. Dabei sollte ich mir auf der Donauinsel eine seichte aber lange Steigung suchen und diese 5-7x bedacht rauf und runter laufen. Nahe der Brigittenauer Brücke fand ich so eine Steigung und tat dies. Dabei ging es mir richtig gut. Im Anschluss lief ich weiter bis zur Kaisermühlenbucht, dort mein Treppentraining auf mich wartete. 
Neben einer der Stufen gab es auch eine Betonschräge. Diese lief ich 5x hinauf und über die Treppen wieder hinab. Danach suchte ich mir weitere Treppen nahe der Bucht auf und erhöhte dabei auch etwas das Tempo. 
Das ist natürlich schon eine andere Art von Training und ich befinde mich - ganz normal - dabei in einem höheren Pulsbereich. Es ist aber nie so, dass ich jeden Moment zusammenklappen würde. Einzig die Hitze hätte dazu führen können. *so schlimm war es nicht*
Ich lief vom Handelskai über die Donauinsel bis nach Stadlau und legte dabei 8,5 km zurück. Hier muss ich nun weiter ansetzen. Sobald ich zurückkomme, werde ich mit den Hügelläufen beginnen.

Video:


Fazit:

"Wann ist noch einmal der Glocknerlauf?" - "Hast Du schon Höhenmeter trainiert?" - "Wir sollten langsam ins Gelände laufen." - "Wie sieht es mit Kompressionsstrümpfen aus?" - "Der Glockner wird dich ziemlich fordern, aber du packst das bestimmt."

All diese Fragen und Kommentare stammen von Gerhard, dem Sportfex von FitmitRix.at. Und sie alle haben etwas gemeinsam. Sie zeigen mir unmissverständlich, dass die Zeit des Rumprobierens nun enden muss. Sie sagen klipp und klar: "Es wird langsam ernst."

Recht so -
Ich finde es gut, dass man mich immer wieder daran erinnert dieses Event auch zu respektieren und vor allem ernst zu nehmen. Denn ich sagte ja bereits vor meinem Projectfit Training, dass ich nicht nur als Sporttourist dort antreten will. Hätte ich das gewollt, hätte ich diese Strecke zur Kaiser Franz Josefs Höhe auch wandern können. Ohne Zeitnehmung. Ohne Herausforderung.
Und darum wird sich mein Training nun auch dementsprechend ändern. Nach meiner Weitwanderung werde ich mit Hügel und Bergläufe weiter machen. Mein Ziel wird es dabei sein, die Intensität zu steigern und den Körper an diese Bewegungen zu gewöhnen. 

Ein schöner Abschluss vor dem Großglockner Lauf wäre zb. ein Trailrun über den Gebirgsjägersteig auf den Sonnwendstein, wie ich es schon einst beim damaligen Bewerb Bergkriterum Sonnwendstein getan hatte:

Leider gibt es diesen tollen Bewerb nicht mehr. Aber den Gebirgsjägersteig gibt es sehr wohl noch. Ich denke, das wäre eine tolle Generalprobe.

Aber gut, so weit bin ich noch nicht. Erst muss ich einmal weiter an meiner Steigerung arbeiten. Das gelingt mir derzeit recht gut. Ich muss schon sagen, das bei mir nach diesen 10 Wochen einiges weiter gegangen ist.
Sei es nun konditionell als auch das Verständnis für den Laufsport, mit dem ich mich ja vor Jahren überhaupt nicht anfreunden wollte *hihi*

Zeiten ändern sich - Zeiten ändern Dich

Aber eines sollte sich nie ändern. Der Zug zur Weiterentwicklung!

Für Veränderung ist es nie zu spät. Fang auch Du einfach damit an ...

Infobox:

PROJECT FIT
Ing. Mag.(FH) Michael Menzel

Webseite: www.projectfit.at

Kommentare