Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

03
Se
Pertisau am Achensee
03.09.2017 17:13

Wenn die östlichen Kalkriffe des Karwendels in den See fallen

Pertisau ist ein Ortsteil der Gemeinde Eben am Achensee im Tiroler Bezirk Schwaz und grenzt direkt an das Naturschutzgebiet Karwendel. Gemeinsam mit Maurach hegt es das Zentrum des Tourismus am Achensee.
Der Achensee selbst liegt nördlich von Jenbach in Tirol. Zusammen mit dem Achental bildet er dieser die Grenze zwischen dem Karwendelgebirge und den Brandenberger Alpen. Er ist der größte See Tirols und bis zu 133 Meter tief. 

Bekannt ist Pertisau vor allem durch den Abbau des reichlich vorkommenden Ölschiefers, dem sogenannten Tiroler Steinöl. Das Ölschiefer dieser Region ist an die 180 Mio. Jahre alt und entstand durch die Faltung des Karwendelgebirges. 
Der geologische Autodidakt Martin Albrecht gilt als Pionier des Ölschieferabbaus am Achensee. Dessen Entdeckung galt aber wohl eher einem Zufall. Das Tiroler Steinöl wird als regionales Produkt in Form von kosmetischen und medizinischen Produkten verarbeitet und vertrieben.


Brunnenfisch beim Pertisauer Mühlrad

Die Tafel der Achensee-Botschafter

Blick auf den See in Pertisau

Gemütliche Rastplätze


Meine kleine Wanderung durch Perteisau

Ich starte direkt beim Achensee, beim Hotel Post am See nahe der Seeuferpromenade. Ich folge dieser nun nördlich und gelange so zur Schiffsanlegestelle. Dort bietet sich an, sich eine kleine Schiffsfahrt um den Achensee zu gönnen.
Nicht weit weg davon befindet sich der Fischerhof. Gegenüber steht die Pertisauer Wassermühle und der, so genannte, Vitalberg. Dies ist ein Gebäude, besser gesagt ein Museum, ein Café und eine Verkaufsstelle der Tiroleröl Produkte, in Form einer kleinen gläsernen Pyramide. Das Museum bietet Informationen über die Geologie der Region siwie die Geschichte der Abbaumethoden des Ölschiefers.

Ich folge der Straße nun westlich hinauf zur Pfarrkirche Heilige Dreifaltigkeit. Diese steht unter Denkmalschutz und gehört zum Dekant Fügen-Jenbach in der Diözese Innsbruck. Die Kirche wurde von 1966 bis 1968, nach den Plänen von Clemens Holzmeister erreichtet. 1973 wurde sie zur Pfarrkirche erhoben.

Nahe der Pfarrkirche, zwischen dem Moserhof, Urscherhof und dem Marxenhof steht die Ehrentafel der Achenseer-Botschafter. Pertisau ehrte seine langjährigen Stammgäste, zu denen gute und freundschaftliche Beziehungen entstanden sind. Manche Ehrengäste verbringen bereits seit über 60 Jahren jährlich ihren Urlaub in Pertisau. Eine Tafel mit der Aufschrift "Achensee-Botschafter" mit einigen eingeprägten Namen, zieren eine kleine Raststätte mit Sitzgelegenheit.


Einfach nur kuhl

Panoramabusse

Blick in das Falzthurntal


Mein Weg führt mich weiter westlich bis zur Übersetzung des Dristenaubachs. Dieser Bach entspringt im südlichen Tal der Berge Ochsenkopf und Gamskarspitze. In Pertisau mündet dieser in den Petzachbach und schließlich im Achensee.
Daneben befinde sich die Mautstraße in das Karwendeltal. Direkt neben der Mautstraße steht das Langlaufstüberl bzw. der Karlwirt. Im Winter ist dies ein Hotspot für Loipenjäger. Im Sommer kann man hier sehr schön und gemütlich einkehren.

Ich ändere die Richtung und marschiere nun wieder in Richtung See. Allerdings folge in der Straße nun südöstlich hinab, bis ich den Golfclub in Pertisau erreiche. Dort wartet ein tolles großes Feld für Freunde des Golfsports. Nicht weit davon entfernt steht die evangelische Heiligkreuzkapelle St. Anna.

Etwas weiter östlich gelange ich schließlich zur Talstation der Karwendel-Bergbahn. Die Seilbahn führt seine Gäste direkt auf den Gipfel des Zwölferkopf. Dort oben wartet bereits das Alpengasthaus Karwendel. Es ist ein zentraler Meetingpoint für Wanderer im Sommer und für Skifahrer im Winter. Eine Berg- und Talfahrt kostet 17 Euro. Es gibt aber sehr attraktive Kombitickets.

Ehe sich der Kreis meiner kleinen Tour schließt, erreiche ich noch den Hochsteg am Ortseingang von Pertisau. Der 14 Meter hohe Holzturm bietet einen einzigartigen Blick auf die Orte Achenkirch, Maurach und Pertisau. Diese Attraktion kann auch für diverse Veranstaltungen genutzt werden. So lässt sich eine Sprungplattform ausfahren, welches Sprünge aus schwindelerregender Höhe möglich machen. Bei seiner Eröffnung wurde dies durch professionelle Turmspringer bereits genutzt. Gleichzeitig ist der Turm der Start der Seeuferpromenade, welche mich wieder zum Ausgangspunkt meiner Tour führt.


holzgeschnitzte Brunnenverkleidung

Evangelische Heiligkreuzkapelle

Karwendel-Bergbahn auf den Zwölferkopf

Holzaussichtsturm am Achensee

Aussicht auf den Achensee


Infobox:

Pertisau am Achensee
Vitalberg Pertisau
Karwendel-Bergbahn
Schifffahrt am Achensee ab Pertisau

Karte:

Video:

Karwendelmarsch 2017
Wandern auf den Ochsenberg

Kommentare