Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

08
De
Mission 3-Summer Peaks 2018 - 1. Monat
08.12.2017 19:55

Eine neue Herausforderung - ein neuer Trainingsweg - zurück in den Trainingsalltag

Mein Sportjahr 2017 war wieder einmal sehr erfolgreich gewesen. Ich konnte erneut an vielen Events teilnehmen und auch eine tolle Performance abliefern. Trotzdem hatte ich erstmals auch mit Rückschlägen zu kämpfen, die ich so kaum eingeplant hatte. Ich definierte meinen sportlichen Erfolg davor immer nur durch Leistungssteigerung. Stapfte ich z. B. 2016 noch in 1 Stunde und 33 Minuten die Streif in Kitzbühel beim Vertical Up empor, wollte ich es dieses Jahr in unter 1 Stunde und 30 Minuten schaffen. Und so zog sich dieser rote Faden über alle meine Events, an denen ich schon teilgenommen hatte.

Doch irgendwie kam eines ganz anders als geplant. Ich hatte mich 2016 auf allen Ebenen verbessert und dachte, dies wird nun immer so weitergehen.
Falsch gedacht. Gleich über den Winter zog ich mir einen bösen Infekt zu, der mich insgesamt fast 2 Monate zurückwarf. Kraft weg. Energie weg. Motivation weg. Und schon hagelte es erste Eventabsagen. Eine Situation, die ich so noch nicht erlebt hatte. Nach überstandener gesundheitlicher Krise startete ich praktisch bei null. Und dabei hatte ich mich unter anderem für den Großglockner Berglauf angemeldet. Doch wie sollte ich diese Monsterhürde ohne Hilfe anpacken? Ich versuchte es mit Gewalt und verordnete mir 5–6 Trainingseinheiten pro Woche. Das Ergebnis war ernüchternd. Durch meinen stressigen Job in Kombination mit der Müdigkeit meiner eigenen Trainingseinheiten brannte ich letztendlich komplett aus. Ich musste reagieren. Ich suchte mir Unterstützung durch einen Personaltrainer. Und dieser war Michael Menzel von projectfit.at.
Er zeigte mir, wie wichtig punktuell abgestimmtes Training mit Regeneration im Alltag ist. Ich trainierte erstmals nach einem Trainingsplan. Mir blieben 3,5 Monate um mich für den Sommer in Form zu bringen.

Und ich konnte letztendlich meine vorgenommenen Events absolvieren. Der Großglockner Berglauf war das intensivste Sporterlebnis, das ich jemals geleistet hatte. Am Ende fühlte ich mich leer und ausgebrannt. Zwar raffte ich mich noch einmal auf, doch das Kartenhaus brach eine Woche später zusammen. Erneut suchte mich ein Grippeinfekt heim und beendete vorzeitig meine Wünsche von Leistungssteigerung. Ich nahm noch am Karwendelmarsch teil, versuchte dort aber gar nicht meine Bestzeit zu unterbieten. Nicht falsch verstehen. Es war erneut ein richtig super toller Bewerb, aber der Antrieb mich zu verbessern blieb aus.

Das ich bei meinen letzten beiden Sportevents in diesem Jahr, das waren die 61 Kilometer von Rundumadum-Wien und der Sie+Er Lauf noch für mich irrsinnig starke Leistungen rausboxen konnte, dafür bin ich wirklich sehr dankbar. Trotzdem war zu diesem Zeitpunkt mein Wunsch nach Neukonzeption bereits vorangeschritten. Vielleicht hat mir das sogar geholfen, das ich mir keine Limits mehr gesetzt hatte.
Es war Gerhard Eder von fitmitrix.at, der sich letztendlich meiner annahm. Gerhard versorgte mich schon Wochen davor mit nützlichen Tipps.
Ursprünglich wollte ich versuchen, trainingstechnisch auf eigenen Beinen zu stehen, merkte aber schnell, dass ich einfach noch nicht soweit bin. Und so bot mir Gerhard seine Hilfe als Personal Trainer an.

Am 6. November startete ich dann schließlich mit meinem neuen Trainingsplan. Meine Zielsetzung für das kommende Jahr 2018 lautet daher, mich weiter zu entwickeln, um meine realistischen Vorsätze zu schaffen.
Doch aufgebaut ist das Konstrukt auf drei Sportevents, die ich im kommenden Jahr als Main Events betrachte. Das wäre zum einen mein zweites Antreten beim Großglockner Berglauf, welchen ich unter 3 Stunden schaffen möchte. Zum Anderen den Karwendelmarsch unter 11 Stunden zu finishen. Dazwischen kommt mit dem Vertical Sommerlauf, im Rahmen des Engadiner-Sommerlaufs in St. Moritz, eine neue reizvolle Aufgabe. Da ich dort aber noch nie teilgenommen habe, setze ich mir lediglich das Ziel, den steilen Trail zu überstehen. Frei nach dem Motto "Mission 3-Summer-Peaks"

Lasst die Spiele beginnen...


1. Trainingswoche: 06. bis 12. November 2017:

Datum: Montag, 6. November 2017

Einheit: 60 min Laufen
Route: AKH - Schottenring - Donaukanal - Prater Hauptallee - Kriau (klick)
Kilometer: 6.62
Pace: 9:05
Puls: 129 S/min Ø HF

Datum: Mittwoch, 8. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Brust/Rücken/Beine/Bauch
Zusatz: 15 Min Cross Warm Up

 

Datum: Donnerstag, 9. November 2017

Einheit: 55 min Laufen
Route: Handelskai - Reichsbrücke - Donaumarina - Donaustadtbrücke
Kilometer: 6.46
Pace: 8:33
Puls: 139 S/min Ø HF - Max. 166 HF

Datum: Freitag, 10. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Arme/Waden/Schultern/Bauch
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up

Datum: Sonntag, 12. November 2017

Einheit: SIE + ER 2017 - 4 Kilometer / 21:15 min
Route: Prater Hauptallee
Kilometer: 4.00
Pace: 5:18
Puls: nicht gemessen


2. Trainingswoche: 13. bis 19. November 2017:

Datum: Montag, 13. November 2017

Einheit: 65 min Laufen
Route: AKH - Augarten - Praterstern - Reichsbrücke - alte Donau
Kilometer: 7.69
Pace: 8:26
Puls: 129 S/min Ø HF - Max. 146 HF

Datum: Dienstag, 14. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Brust/Rücken/Beine/Bauch
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up

Datum: Donnerstag, 16. November 2017

Einheit: 65 min Laufen
Route: AKH - Augarten - Praterstern - Prater Hauptallee - Donaumarina
Kilometer: 8.23
Pace: 7:53
Puls: 142 S/min Ø HF - Max. 164 HF

Datum: Freitag, 17. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Arme/Waden/Schultern/Bauch
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up

Datum: Samstag, 18. November 2017

Einheit: Wanderung Großenzersdorf - Orth an der Donau (statt Longjog)
Route: Hier gehts zum Wanderbericht mit Karte und Video
Kilometer: 21.39
Pace: 15:23
Puls: -

Datum: Sonntag, 19. November 2017

Einheit: Wanderung Orth an der Donau - Hainburg (statt Longjog)
Route: Hier gehts zum Wanderbericht mit Karte und Video
Kilometer: 25.20
Pace: 14:17
Puls: -


3. Trainingswoche: 20. bis 26. November 2017:

Datum: Montag, 20. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Brust/Rücken/Beine/Bauch
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up

Datum: Dienstag, 21. November 2017

Einheit: 60 min Lauftraining (Steigerung/Intervall)
Route: Handelskai - Donauinsel - Donaumarina - Stadlau
Kilometer: 7.13
Pace: 8:24
Puls: 142 S/min Ø HF - Max. 164 HF

Datum: Mittwoch, 22. November 2017

Einheit: 70 min Lauftraining
Route: AKH - Ringstraße - Praterstern - Donau - Kaisermühlen
Kilometer: 8.19
Pace: 8:32
Puls: 130 S/min Ø HF - Max. 150 HF

Datum: Freitag, 24. November 2017

Einheit: 60 min Lauftraining
Route: Leopoldau - Großfeldsiedlung - Rennbahnweg - Kagran - Stadlau
Kilometer: 8.01
Pace: 7:39
Puls: 148 S/min Ø HF - Max. 172 HF

Datum: Samstag, 25. November 2017

Einheit: 90 min Longjog
Route: Stadlau - Donau - Prater Hauptallee - Stephansdom - Wienzeile
Kilometer: 9.49
Pace: 9:28
Puls: 121 S/min Ø HF - Max. 138 HF

Datum: Sonntag, 26. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining
Bereich: Arme/Waden/Schulter/Bauch
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up


4. Trainingswoche: 27. bis 30. November 2017:

Datum: Mittwoch, 29. November 2017

Einheit: 90 Min Fitnesstraining (Regeneration)
Bereich: Brust / Rücken / Beine / Bauch - 2 Sätze
Zusatz: 15 Min Stepper Warm Up

Datum: Mittwoch, 29. November 2017

Einheit: 45 min Laufen (Regeneration)
Route: Donauzentrum - Hirschtettener Straße - Erzherzog Karlstraße - Stadlau
Kilometer: 5.00
Pace: 9:16
Puls: 126 S/min Ø HF


Fazit nach dem ersten Monat:

Dieses erste Trainingsmonat war wahnsinnig spannend für mich. Es gab doch einige Umstellungen in meinem Trainingsalltag. Laktattest. Trainingsplan ausarbeiten. Laufen nach Puls. Fitnesstraining mit mehr Gewichten.
Ich trainiere jetzt auch in einem anderen Fitnesscenter. Neue Umgebung. Neue Leute. Neue Möglichkeiten. Es passt einfach alles perfekt. Das sind alles neue Impulse die mich total motivieren. Dazu stets Feedback vom Coach.

Zunächst war es ungewohnt nach Puls zu laufen. Es war aber total interessant zu beobachten, wann der Körper wo und an welcher Schwelle reagiert.
Nach diesem Monat kann ich aber sagen, das ich damit super zurechtkomme. Nach Pulsbereichen zu laufen fällt mir leichter als nach Pacezeiten. So ergeben auch Longjogs viel mehr Sinn für mich. Nach einer Laufeinheit achte ich viel weniger auf erreichte Kilometer, sondern beobachte gespannt meine Herzfrequenzen an der digitalen Aufzeichnung meiner Trainingseinheit.

Beim Fitnesstraining merke ich, das mir an einigen Stellen einfach die Kraft fehlt. Durch die verschiedensten Übungen werden auch Muskelgruppen angesprochen, die ich vorher kaum beachtete. Und das merkt man dann schon mal beim Training. Aber das macht nichts. Ich befinde mich in einer Aufbauphase und ich darf mir einfach die Zeit geben, die es braucht, um mein Setting zu optimieren. Meine Motivation zur Verbesserung ist jedenfalls sehr hoch und ich merke auch, wie es mir einfach auch Freude macht, nach einem stressigen Tag ins Fitnesscenter zu spazieren.
Das Gefühl, nach einer spitzen Trainingseinheit in der obligatorischen Kraftkammer, ist ohnehin sehr befriedigend.

Ich bin mir aber auch bewust, das dies erst der Anfang ist. Der Aufbau schafft eine Grundlage, auf der später aufgebaut werden soll. Daum ist es für mich sehr wichtig, schon jetzt alles so top wie möglich zu absolvieren.

Mal sehen, was das zweite Monat mit sich bringt. Ich bin bereit...


 

 

Infobox:

Trainingskonzepte - Effektiv & Leistbar

FIT MIT RIX
Ing. Mag.(FH) Gerhard Eder

Webseite: www.fitmitrix.at

Adventmarkt Kartause Gaming
WW07 - Hainburg - Kittsee

Kommentare