Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

08
Ju
Erzherzog Johannsteig (Hirschenkogel)
08.06.2013 10:24

Erstens kommt es anders doch schöner als man denkt...

Das Wochenende vom 8. auf 9. Juni in Maria Schutz stand unter einem ganz besonderen Stern. Und zwar sollte ich am 9. Juni am Bergkriterium Sonnwendstein teilnehmen. Dies ist ein Sport Event, genauer gesagt ein Berglauf auf den berüchtigten Gebirgsjägersteig.
(siehe Artikel: Wanderung auf den Sonnwendstein)


Bahnhof Semmering

Einstieg in den Erzherzog Johann Steig

Ort Semmering mit Blick am Hirschenkogel

Ja - ich bin noch am richtigen Weg


Wegbeschreibung:

Meine Tour beginnt beim Bahnhof Semmering, dort wo auch das Eisenbahnmuseum der Semmeringbahn zuhause ist. Ich verlasse den Bahnhof und marschiere südlich der Bahnstraße entlang. Die Straße führt östlich des Pinkenkogels vorbei zur Semmeringstraße. Von dem Bau der Semmeringtunnels diente dieser Pass zur Überquerung des Semmerings.

Es dauert nicht lange und ich erreiche den Ort Semmering direkt an der Passhöhe. Dort wo im Winter die Skiläufer ihren Spaß haben, nämlich an der Hirschenkogel Talstation, dort gibt es auch im Sommer ein kleines Wanderparadies. Es gibt sehr viele Wandermöglichkeiten. Ich entscheide mich für den Erzherzog Johann Steig.
Die ersten Meter marschiere ich noch entlang der Sonnwendsteinstraße, ehe mich die Beschilderung noch vor der Enzianhütte 1 in den Wald hinein schickt. Dieses kleine markante Waldstück ist die Abgrenzung zweier Ski-Pisten (4er Sportbahn Blauer-Blitz & der Zau(ber)g Kabinenbahn) und verläuft relativ steil. Man steigt über Wurzelwerk, Gestein und Erde. Gute Wanderschuhe mit Gripp wären hier sicher vorteilhaft.

Nach einigen Höhenmetern erreicht man die Enzianhütte 2 und kreuzt dabei den Niederösterreichischen Landesrundweg. Der Steig führt weiter durch den Wald ist doch nicht zu unterschätzen. Es ist so als würde man eben die Skipisten nach oben steigen, nur eben durch den Wald daneben. Der Steig selbst ist auch nicht sonderlich breit. Später verlässt man das Waldstück und marschiert quer über die Piste hindurch bis man die Schneise wieder in den gegenüberliegenden Wald verlässt. Die letzten Meter bis zum Liechtensteinhaus am Hirschenkogel steigt man dann auch entlang einer weiteren Piste. Schließlich ist es geschafft und ich stehe direkt vor der rießigen Millenniumwarte.


weiter empor des Steigs

Aussicht von der Warte auf den Sonnwendstein und Schottwien

Millenniumwarte am Hirschenkogel

Ein schweres Gewitter kommt - alle müssen mit der Gondel ins Tal


Trotz Höhenangst wage ich mich Schritt für Schritt auf den Holzturm und treffe an der Terrasse einen Semmeringbahn Mitarbeiter der mit seinem Funkgerät starr in den Westen starrt. Wir erkennen beide Turmwolken in der Ferne, aber ich denke mir nichts dabei. Es ist schönes Wetter und relativ warm. Ich sollte schnell in das Liechtensteinhaus gehen, meint der Mitarbeiter.
Das mache ich auch. Ich stärke mich im Gasthaus und zieh mich um, denn nun sollte mein Marsch zum Sonnwendstein folgen. Doch als ich motiviert das Liechtensteinhaus verlasse, traue ich meinen Augen nicht. Der Himmel hat sich verdunkelt und man hört den lauten Donner. Ein Gewitter war aufgezogen. Der Mitarbeiter auf der Warte hatte also Recht behalten.

Und so muss ich diese Tour hier vorerst beenden. Die Betreiber des Kabinenlifts winken uns noch schnell durch und transportieren noch schnell einige Wandertouristen wie mich ins Tal, ehe sie den Betrieb im Gewitter einstellen müssen. Da hatte ich noch einmal Glück gehabt, das ich nicht schon früher los marschiert war. So geht es für mich mit der Kabinenbahn talwärts zurück zur Talstation Semmering. Dort rette ich mich noch in ein Gasthaus und lasse das tobende Gewitter an uns vorbeiziehen.

Das Gewitter dauert doch an die 1,5 Stunden an, aber dann ist es überstanden. Die Sonne kommt wieder hervor und die Regenwolken ziehen ab. Und so beschließe ich von der Talseite nach Maria Schutz zu wandern. Ich begebe mich wieder auf die alte Semmeringstraße und überquere die Passstraße ehe ich dem Wanderweg nach Maria Schutz folge. Ich umkreise den Graben der Myrtengrabenhöhle und überquere den Heidbach.
So gelange ich in die kleine Ortschaft Greis. Hier folge ich die Straße ostwärts und überquere die Einfahrt in den Semmeringtunnel der Semmering Schnellstraße. Ich folge dem Straßenverlauf bis ich schließlich in Maria Schutz eintreffe und mein Quartier aufsuche.

Danach gibt es noch einen Besuch in der Wallfahrtskirche.


Wanderung nach Maria Schutz

Pfarre Semmering - Wallfahrtskirche Maria Schutz


Infobox:

Semmeringbahn
Hirschenkogel
Maria Schutz (wiki)

GPS Karte HIER downloaden!

VIDEO CLIP:

Kommentare