Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

25
Ma
Bad Mitterndorf - Simonywarte 2016
25.05.2016 08:54

Auf den Spuren des "Dachsteinpioniers"

Friedrich Simony (1813-1896) war ein Geograph und Alpenforscher welcher für die Erschließung des Dachsteingebiets bekannt war. So gelang ihm 1847 die erste Winterbesteigung des Dachsteins. Somit bleibt die Geschichte seiner Eroberung untrennbar mit ihm verbunden.
Als Universitätsprofesser in Wien gründete er die Lehrkanzel für Geographie. Zahlreiche Orte und Bauten sind nach dem in Böhmen geborenen Simony benannt. So gibt es zb. eine Simonyhütte, eine Simonyscharte, eine Simonyhöhle und einen Gedenkstein in Hallstatt. Auch in der Venedigerberggruppe gibt es zwei Simonyspitzen und einen Simonygletscher im nördlichen Polarmeer. Es gibt noch viel mehr Begebenheiten die nach diesem Mann benannt sind.

Wir, drei meiner Freunde und ich, haben uns am zweiten Tag unseres Bad Mitterndorf Besuchs auf dem Weg zur "Simonywarte" gemacht. Diese befindet sich am kleinen Waldkupf namens Planwipfel auf ca. 1200m. Dies ist ein unglaublich schöner Aussichtsplatz.
Vor 2 Jahren hatte ich diesen bereits für mich entdeckt und es war an der Zeit meine Freunde an diesem herrlichen Ort teilhaben zu lassen. Im Gegensatz zu meiner Route damals, welche im Ortskern Bad Mitterndorf startete, beginnen wir unsere Tour beim Gasthof Zauchenwirt im Ortsteil Zauchen.

Wir folgen der Prietalstraße leicht nordöstlich hinauf vorbei an einigen Wohnhäusern und Wiesen. Noch vor dem Quellenschutzgebiet am Zauchenbach erreichen wir den ersten Wegweiser welcher uns links den Grossnerweg hinauf zum Hinterschweigerhof führt.
Dort wird aus der Asphaltstraße ein Karrenweg namens Sandnerweg. Dieser führt vorbei an Wald und Weideflächen bis man nach einem kurzen Anstieg die Tauplitzalmstraße überquert.

Nun beginnt ein relativ kurzer aber steiler Anstieg durch den Wald hinauf zur Ledereralm. Noch vor der der Weggabelung Simonywarte und Schwarzenberg gelangt man zu einer schönen Wasserquelle. Hier darf man seine Energiereserven nach dem anstrengenden Anstieg wieder aufladen.

Nun folgen wir der Südostseite des Planwipfels durch den Wald, der uns an manchen Stellen mit schön verwachsenen Felsgestein überrascht.

Nach weiteren schönen Momenten auf einem Waldpfad erreichen wir schließlich die Simonywarte auf ca. 1200 m. Die Warte ist eine kleine Holzhütte, eine Art Unterstand, welche im Inneren reichlich mit Andenken an Friedrich Simony geschmückt ist Sie wurde auf einem kleinen Felsabsatz erreichten. Vor der Hütte kann man sich noch etwa 5 Meter weiter auf den Felsabsatz bewegen. Dann schützt ein kleiner Stahlseilzaun vor der Felskante.

Die Aussicht ist bei so einem herrlichen Wetter wie wir es haben einfach ein Traum...

Rechts im Westen versucht sich der Dachstein zu verstecken, doch es gelingt ihm nicht. Wir erkennen den Ort Rödschitz und das Rödschitzer Moor sowie die kleine Felsgruppe der Kammspitze. Die Sicht reicht auch ins Tal des Salzstausees nach Bad Heilbrunn. Vor uns mittig in den Osten ziehend erstreckt sich der mächtige Grimming. Er ist mit 2351 m der größte freistehenste Kalkstock Europas. Unter uns erstreckt sich Bad Mitterndorf. Links im Osten kann man noch den Kulm sowie den Brandnerkogel erkennen.

Nach einer ausgiebigen Genusspause wandern wir weiter. Diesmal über den Weg Nr. 6 östlich zurück ins Tal. Dieser Weg ist weniger steil als noch der Aufstieg, aber auch hier ist am Waldsteig vorsicht geboten. Durch die vielen Steine und Wurzeln kann man schon mal ins Rutschen kommen.

Der Weg verläuft ausschließlich durch den Wald. Ab und zu erlaubt eine kleine Lichtung den Blick zur Sonnenalm und dem Berg Kampl. Vor dem Ort gelangt man auch zu einer künstlichen Forststraße. Hier hat man die Möglichkeit im Norden den Lawinenstein zu begutachten. Er gehört dem Skisgebiet der Tauplitzalm an.

Letztendlich gibt es noch eine Wegkreuzung die es ermöglicht nach Thörl oder weiter nach Tauplitz zu wandern. Wir steigen aber nach Bad Mitterndorf ab und wandern zum Ortskern. Nach einem kurzen Aufenthalt wandern wir über die Mitterndorferstraße L730 zurück zum Gasthof Zauchenwirt.

Infobox:

Friedrich Simony (wikipedia)

Bad Mitterndorf Urlaub

Bad Mitterndorf Gemeinde

Gasthaus Zauchenwirt

Bad Mitterndorf - Kulmwanderung
3 Seen Tour

Kommentare