Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

28
Ma
3 Seen Tour
28.05.2016 19:45

Von stillen Bergseen, Kobolden und Feen...

Ist man zu Gast im Ausseerland bzw. im steirischen Salzkammergut, so darf man sich die 3 Seen Tour nicht entgehen lassen. Das dachten auch drei meiner engsten Freunde und ich bei unserem Besuch in Bad Mitterndorf. Das Wetter ist prächtig. Sommerliche Temperaturen begleiten uns an diesem Tag und am Himmel ist keine Wolke zu erkennen.

Nach einem reichhaltigen Frühstück beim Gasthof Zauchenwirt sind wir gestärkt und bereit dieses Abenteuer in Angriff zu nehmen. Nach einem Tipp des Gastwirtes bestellen wir uns den so genannten Narzissenjet. Dies ist eine Anlehnung an die Narzisse sowie dem im Ausseerland bekannten Narzissenfest. (mehr dazu in der Infobox).
Der Narzissenjet ist ein noch relativ junger Mobilitätsservice der umliegenden Gemeinden neben dem öffentlichen Verkehr. Im Gegensatz zu einem normalen Taxiservice bewegt sich der Narzissenjet zwischen fixen Haltenstellen die man als Fahrgast aber selbst wählen kann.

Nach 17 Fahrminuten gelangen wir zur Narzissenjet Haltestelle "Grundlsee Pavillon".
Und schon nach dem ersten Blick auf den See verschlägt es uns die Sprache. Uns begegnet dieses Panorama...

So marschieren wir hochmotiviert zur Schiffsanlegestelle am Grundlsee Seehotel. Dort liegt das Peer der Grundlsee/Toplitzsee Schifffahrt. Am Grundlsee gibt es zwei Motorfahrgastschiffe. Wir steigen in das Schiff namens "Rudolf am Grundlsee" welches Platz für maximal 60 Personen hat.
Das Ticket für die 3 Seen Tour kaufen wir dann direkt an Bord und so kann unsere tolle Reise beginnen. Zunächst halten wir noch bei der Station "Post" und schippern dann anschließend einmal quer über den See zur Anlegestelle beim Ort "Gössl".

zum Grundlsee...

Der Grundlsee ist mit 4,22 km² der größte See der Steiermark und befindet sich in der Nähe von Bad Aussee sowie am Südende des toten Gebirges. Er ist 5,7 km lang und 900 m breit und erreicht eine maximale Tiefe von 64 m. Der Grundlsee hat Trinkwasserqualität. Im Gewässer selbst ist unter anderem der Hecht, die Bachforelle und der Seesaibling beheimatet. Der Backenstein ist der markanteste Fels im Norden des Sees. Nicht weit davon entfernt steht auch das Schloss Grundlsee.

Nachdem wir Gössl erreicht haben, steigen wir vom Boot und marschieren zunächst zum Gasthaus Rostiger Anker. Nicht weit vom Parkplatz entfernt fliest der Toplitzbach in den Grundlsee. Von dort ausgehend gibt es mehrere Spazier- und Wandermöglichkeiten wie zb. den Wanderweg 4 zur Ranftlmühle oder die etwas längere Strecke zum 3-Seen-Blick.

Wir marschieren allerdings direkt über ein kleines Waldstück zum Westufer des Toplitzsees. Bei der durchaus bekannten Fischerhütte befindet sich dann auch die Anlegestelle der sogenannten Plätten. Das sind kleine Holzkanus. An einem stark frequentierten Tag wie an diesem haben die Betreiber der Schifffahrt sogar zwei Plätten zusammen gebunden um mehr Touristen transportieren zu können. Trotzdem erklärt uns der Bootsmann später das pro Plätten nur 12 Personen zugelassen sind. Und darum müssen wir dann 45 Minuten warten ehe das Boot zurück kommt. Doch an diesem wunderschönen Ort macht uns das Warten nichts aus.
Schließlich sind wir an der Reihe und wir hocken uns in ein Holzboot. Es gibt ausreichend Rettungswesten, doch wir gehen davon aus das wir keinen Gebrauch davon machen müssen. Und so beginnt sie, unsere Überfahrt zum Kammersee. Zwei beeindruckende Wasserfälle stürzen als Zufluss in den See.

zum Toplitzsee...

Der Toplitzsee liegt zwischen dem Grundlsee und dem Kammersee und ist knapp 2 km lang und 400 Meter breit. Er ist bis zu 102 Meter tief und beinhaltet sowohl Süss- als auch Salzwasser. Ab einer Tiefe von 20 m wird aus dem Süsswasser ein sauerstoffloses, schwefelwasserstoffartiges Tiefenwasser. Bekannt ist der Toplitzsee durch seinen Schatz, oder das was man in ihm noch vermutet. So wurden nach dem zweiten Weltkrieg dort Kistenweise gefälsche britische Banknoten versenkt. Gerüchteweise wären auch Goldreserven des dritten Reichs vom See verschlungen worden. Doch bislang sind lediglich Falschgeldkisten und Kriegsrelikte geborgen worden.  So wurde 1983 der so genannte Toplitzseewurm mit einer Länge von 23 cm in einer Tiefe von 60 Meter entdeckt, welcher im Schwefelwasserstoff leben kann.

Nach wenigen Minuten erreichen wir schließlich das Westufer des Toplitzsees. Dies ist lediglich eine kleine Waldlichtung mit einem kleinen Steg. Dieser Ort ist zu Fuss nicht erreichbar. Über angelegte Holztreppen marschieren wir nun noch wenige Meter bis zum Kammersee, den Letzten und Kleinsten der Tour. Doch dieser ist mit Abstand das Highlight. Der Kammersee ist ein herrlicher, verträumter, nahe zu unberührter Ort ummantelt vom Fels des toten Gebirges. Wir dürfen uns auch nicht länger als 15 Minuten hier aufhalten, sagt uns der Bootsmann. Er erzählt uns das es der Legende nach Kobolde und Feen beim Kammersee gäbe. Bei Wartungsarbeiten war er einst 2 Stunden alleine am Kammersee gewesen. Dort hätte er die Zeit genutzt um zu meditieren bzw. in sich zu gehen. So habe er die besondere Kraft des Ortes gespürt und er glaube fortan an diese Sage.

Nachdem wir diesen einzigartigen Ort kennen lernen durften können wir ihn verstehen. Ja, dieser Ort hat eine ganz eigene Kraft. Das war auch bei nur 15 Minuten zu spüren.

zum Kammersee...

Mit einer Länge von 330 und einer Breite 160 m ist der Kammersee mit Abstand der Kleinste der drei Seenkette. Er ist auch lediglich 7 m tief. Dieser Ort ist nicht zu Fuss erreichbar. Ein Wasserfall aus einer Felsöffnung östlicherseits wird als Traunursprung bezeichnet. Markant ist der in Stein geschlagene Kanal zwischen dem Kammersee und dem Toplitzsee. Er liegt direkt am südlichen Ende des Toten Gebirges.

Nach 15 Minuten ist der Zauber leider wieder vorbei und wir schippern mit den Plätten wieder zurück zur Fischerhütte. Dort wandern wir jedoch der Toplitzsee Straße entlang, vorbei an der mächtigen Gössler Wand, zurück zur Anlegestelle in Gössl. Letztendlich fahrn wir erneut mit dem Boot "Rudolf am Grundlsee", diesmal non stop, zurück zur Gemeinde Grundlsee, bzw. zum Seehotel.

Dort lassen wir uns noch beim Dorfgasthof Stöckl mit traditioneller Hausmannskost verwöhnen, ehe wir uns wieder den Narzissenjet bestellen und glücklich sowie beeindruckt den Rückweg nach Bad Mitterndorf antreten.

Infobox:

Bad Aussee

Narzissenjet

Narzissenfest

Schifffahrt am Grundlsee/Toplitzsee

Grundlsee

Toplitzsee

Kammersee

Fischerhütte

Dorfgasthof Stöckl

Kommentare