Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

17
Ja
16 Wochen Laufchallange (8. Woche)
17.01.2016 21:00

Trainingsplan: 8. Woche (11.01. - 17.01.2016)

Montag:
Regeneration
Dienstag:
Laufen 1x langsam / Distanz: 4,13 km / Dauer: 00:30:07 / Pace: 7:17 min/km / 353 kcal
Mittwoch:
Laufen 1x mittel / Distanz: 5,77 km / Dauer: 00:40:11 / Pace: 6:57 min/km / 482 kcal
Donnerstag:
Laufen 1x langsam / Distanz: 4,48 km / Dauer: 00:30:06 / Pace: 6:42 min/km / 369 kcal
Freitag:
Regeneration / Kraftraining
Samstag:
Laufen 1x mittel / Distanz: 9,00 km / Dauer: 01:00:19 / Pace: 6:42 min/km / 740 kcal
Sonntag:
Regeneration

 

Mein Fazit zur 8. Woche:

Achtung !!! - Wie schon bei Woche 7 erwähnt stimmt der Trainingsplan nun nicht ganz mit den Vorgaben von Runtastic überein, da das Hinterstoder Wochenende natürlich den Trainingsbetrieb überlappt hat. Einige Einheiten habe ich nachgeholt, vorgezogen oder gedreht. Das wird auch in der 9. Woche mit dem 24h Burgenland Extrem so verlaufen. Nur zur Info !!!

Am Montag ruhte ich mich noch aus.

Am Dienstag ging es aber schon wieder los. Ich joggte von der U6 Station "Handelskai" über die Donauinsel hinweg bis zur Arbeiterstrandbadstraße bis zur U1 Station "alte Donau"
Dort noch über die alte Donau und dann endeten die 30 Minuten. Die Beine waren noch etwas schwer, aber im Grunde war das ganz ok mit einer Pace von 7:17. Die restlichen Einheiten sollten alle unter 7 bleiben.

Am Mittwoch folgte dann die nächste Distanz auf 40 Minuten. Ich begann bei der U6 Station "neue Donau" und lief zunächst wieder entlang der Arbeiterstrandbadstraße, doch ich bog dann in den Birnersteig ab und überquerte die alte Donau. Dieser folte ich dann wie aus anderen Einheiten gewohnt der An der Oberen Alten Donau Straße bis zur Unterführung der Wagramerstraße.
Diese lies ich hinter mir und joggte weiter entlang der alten Donau An der Unteren Alten Donau Straße bis zum Ing. Sarek-Weg. Schließlich überquerte ich die Donaustadtstraße und erreichte die Lange Allee, nahe meiner Heimat. Pace unter 7. Fast 6 km. Da konnte ich nur zufrieden sein.

Die Trilogie vollendete ich am Donnerstag mit einer weiteren Einheit auf 30 Minuten. Zunächst ging es hoch zur Erzherzog Karlstraße. Dann südlich der langen Allee entlang bis zur Donaustadtstraße und weiter hinab bis zur Ecke Neuhaufenstraße. Dort bog ich ein und kam zur U2 und S-Bahn Station "Stadlau". Dort lief ich dem Mühlgrundweg bis zum Mühlwasser hinab und bog dann richtung Strandbad Stadlau ab. Der Kanalstraße folgte ich nordwärts bis zur U2 Station "Hardeggasse". Dort endeten die 40 Min und ich hatte 4,5 km geschafft. Mit einer Rekordpace von 6:42. Ich war sehr begeistert davon.

Freitags folgte ein Ruhetag

Am Samstag war es wieder einmal Zeit für 60 Minuten im mittleren Bereich. Ich lief hoch zur Erzherzog Karlstraße und von bei der Polgerstraße hinein in die Rugierstraße bis hinauf zur Pogrezelstraße. Ich überquerte die Hirschtettnerstraße und lief durch die Kleingartensiedlung bis zur Breitenleerestraße. Dort zur Markomannenstraße und dann durch die Siedlungen bis zur Theodor Kramer Straße. Dort drehte ich um und ich lief bis zum langen Felde und weiter in die Kraygasse bis hin zur Düsseldorferstraße. Über die Erzherzog Karlstraße und dem Hausgrundweg gelange ich in meine Heimat und dann endeten die 60 Minuten. Mit einer tollen Pace von 6:42. Genau so wie am Vortag, nur auf eine viel größere Distanz. Super!!!

Am Sonntag lies ich es ruhig angehen.

Die Halbzeit ist geschafft. Nach 8 Wochen Training kann ich schon sagen das es sehr schwer wird die 10 Kilometer in 50 Minuten zu packen, aber ich habe jetzt schon für mich mich unglaubliche Fortschritte gemacht. Es ist schön wenn man das mit beobachten kann...

Vertical Up Hinterstoder 2016
24h Burgenland Extrem 2016

Kommentare