Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

10
Ja
16 Wochen Laufchallange (7. Woche)
10.01.2016 20:30

Trainingsplan: 7. Woche (04.01. - 10.01.2016)

Montag:
Laufen 1x langsam / Distanz: 10,97 km / Dauer: 01:31:07 / Pace: 8:18 min/km / 1013 kcal
Dienstag:
Regeneration
Mittwoch:
Regeneration
Donnerstag:
Laufen 1x langsam / Distanz: 5,20 km / Dauer: 00:40:11 / Pace: 7:43 min/km / 459 kcal
Freitag:
Hinterstoder / 6 km Wanderung (statt Intervall)
Samstag:
Hinterstoder / 10 km Wanderung
Vertical Up / 2,8 km - 750 hm - Dauer: 01:18:02 (Beides statt Langdistanz)
Sonntag:
Regeneration

 

Mein Fazit zur 7. Woche:

Ein Hauch von Winter holte uns am Montag ein, doch ich beschloss dennoch meine Langdistanz zu machen. Mit Daunenjacke und guter Bewegung wurde mir jedoch schnell warm.
Ich joggte vom Wiener AKH bis zur Berggasse und hinab bis zum Donaukanal. Diesem folgte ich dann südöstlich hinab. Doch weiter als ich es bisher getan hatte. An der Rotundenalle bog ich dann in Richtung Jesuitenwiese ab. Zu diesem Zeitpunkt hatte es gerade frisch geschneit und weder die Jesuitenwiese noch die Praterhauptallee war geräumt. Das war schon eine kleine Herausforderung bei Wind, Schnee und Kälte dahin zu joggen.
Auf der Höhe Meiereistraße joggte ich also entlang der Prater Hauptallee bis zur Unterführung der Südosttangente. Hier folgte ich dem Weg nun wieder nordwärts über die Donau und Donauinsel bis in meine Heimat Stadlau. Mit 10,97 km in 1,5 Stunden war ich immer noch zufrieden. Es waren aber tatsächlich schwere Bedingungen für mich gewesen.

Dienstag und Mittwoch legte ich einen Regenerationstag ein.

Donnerstags trat ich noch zu einer kurzen Distanz an. Nach 40 Minuten hatte ich 5,20 km geschafft und das in einer Pace von 7:43. Ich muss mir angewöhnen das ich bei den Ampeln die Runtastic Aktivitäten pausiere, denn sonst verfällst das Warten die Pace.
Ich joggte südlich bis zur Mühlwasser und über die Kanalstraße wieder nördlich hinauf bis zur Ecke Wulzendorfstraße. Am Donauspital vorbei bog ich links den Kapellenweg ein und folgte dann der U2 bis zur Station Aspernstraße. Dort folgte ich der Erzherzog Karlstraße westlich bis zur Ecke Wohlgemutgasse. Hier endeten die 40 Minuten.

Achtung !!! - Ab diesem Zeitpunkt wusste ich das ich meinen Trainingsplan anders aufziehen musste, denn es stand nun mein Wochenende in Hinterstoder an wo ich auch am Vertical Up teilnehmen sollte. Somit fiel ich um eine Langdistanz und einem Intervall-Lauf um.

Freitag fuhr ich nach Hinterstoder und machte eine 5-6 km Wanderung auf den Hutterer Böden.

Am Samstag erwanderte ich die 10 km lange Polsterlucken-Runde in Hinterstoder
Am Abend nahm ich am Vertical Up Berglauf teil. Dabei erstürmte ich die Hannes Trinkl Weltcup Piste in 1 Stunde und 18 Minuten. Dabei wurden 2,8 km und 750 hm zurück gelegt.

Ich denke das war ein würdiger Ersatz :-D

Sonntag fuhr ich wieder nach Hause und legte die Beine hoch ^^

Kommentare