Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

19
M├
16 Wochen Laufchallange (16. Woche)
19.03.2016 20:59

Trainingsplan: 16. Woche (14.03. - 20.03.2016)


Montag:
1x Laufen  / Distanz: 7,57 km / 01:00:02 / Pace: 7:55 min/km / 679 kcal
Dienstag:
Regeneration
Mittwoch:
1x Laufen  / Distanz: 12,74 km / 01:30:00 / Pace: 7:03 min/km / 1072 kcal - DISTANCE RECORD
Donnerstag:
Regeneration
Freitag:
Regeneration
Samstag:
1x Laufen / Distanz: 4,01 km / 00:30 / Pace: 7:28 min/km / 348 kcal -
Sonntag:
Wir, am Weg Wanderung "Polymorphe Züge"

Mein Fazit zur 16. Woche:

Die letzte Woche meines 16 Wochenprogramms brachte noch einmal einen Distance Record mitsich. Ansonsten hatte ich aber auch meine Probleme. Ich denke das mein Körper nach 16 Wochen (3-4x Laufen) mir nun signalisiert das er eine Pause braucht. Und ja, diese werde ich ihm auch gönnen ehe das nächste Trainingsprogramm ansteht. Ich habe in diesen 16 Wochen ungeheuerliche Fortschritte gemacht. Oder was noch viel wichtiger ist - ich habe den Laufsport für mich entdeckt. Ich dachte ja noch vor 1-2 Jahren das ich der absolute Anti-Läufer wäre, aber ich hab es mir selbst bewiesen das ich mich auch auf diesem Gebiet verbessern kann. Am Montag hatte ich richtig Probleme. Am Mittwoch habe ich bei der letzten Langdistanz jedoch noch einmal einen Pacerekord aufgestellt.
In den kommenden Tagen werde ich eine Review zur 16 Wochen Laufchallange von Runtastic schreiben. Eventuell werde ich dem Kapitel auch einen eigenen Wir, am Weg Talk widmen. Ich verordne mir nun eine Woche Sportpause. Dann werde ich testen wieviele KM ich in 50 Minuten schaffe. Doch nun zur Woche...

Am Montag beschloss ich eine einstündige Einheit zu machen. Ich startete bei der U6 Station Handelskai und lief dort gleich mal über die Brücke welche über die Donau führt. So erreichte ich die andere Seite bei der U6 Station "neue Donau" und lief die Arbeiterstrandbadstraße entlang bis zum Steg richtung Obere alte Donau Straße. Und hier hatte ich bereits Schmerzen beim Laufen. Meine Waden waren total verkrampft. Es war so als hätte ich Steine statt Muskeln eingesetzt. Ich war schon drauf und dran das Training abzubrechen, habe aber etwas abgewartet. Ich denke ich habe mich zu wenig gedehnt bzw. aufgewärmt. Richtung Wagramerstraße traf ich einen anderen Läufer. Zusammen haben wir uns bis zur Unteren alten Donau Straße gepusht, ehe sich unsere Wege trennten. Und nun war ich auch deutlich warm gelaufen. Meine Schmerzen waren bereits vergangen. 7,57 km in 60 Minuten kamen am Ende heraus.

Am Dienstag legte ich einen Regenerationstag ein.

Am Mittwoch wollte ich es noch einmal wissen und nahm die letzte Langdistanz im Rahmen der 16W Challange  in Angriff. Noch in der Arbeit dehnte ich kräftig und wärmte mich gut auf. Ich wollte noch einmal meinen Distance Rekord angreifen. Ich lief meine klassiche Langdistanzrunde vom Wiener AKH weg über den Donaukanal bis zum Augarten. Von dort weiter bis zum Praterstern und der Lassallestraße. Weiter bis zur Vorgartenstraße und über die Reichsbrücke und Donau bis zur Donau City. Dann der Wagramerstraße entlang bis zur alten Donau und dort dann in die Untere alte Donaustraße hinein. Hier veränderte ich die Route und lief die alte Donau hinab bis zur Ecke Lange Allee. Dieser folgte ich bis zur Donaustadtstraße. Hier machte ich noch einen Umweg über die Kaisermühlenstraße und dem U2/S Bahnhof Stadlau ehe ich dann zuhause ankam und mit Stolz feststellen durfte das ich einen neuen Distanzerekord aufgestellt hatte. 12,74 km in 1,5 Std. - Wow! Für mich ein absoluter Traumwert.

Am Donnerstag legte ich einen Ruhetag ein.

Am Freitag wollte ich zunächst meine letzte Trainingseinheit machen, doch ich hatte schon am Morgen einen fiesen Stich in der Leiste verspürt. Bei jedem Schritt zog ein unangenehmer Schmerz hinab bis zum Knie. Da wollte ich nichts riskieren und legte einen zusätzlichen Regenerationstag ein.

Am Samstag war es dann aber soweit. Vormittags Fussball. Nachmittags dann die letzte Trainingsdistanz. Eine gemütliche letzte 30 Minuten Einheit. Ich lief über die Stadlauerstraße bis zur Kaisermühlenstraße und folgte dann der Donaustadtstraße bis zur langen Allee. Dort machte ich einen kleinen Bogen und lief dann weiter bis zur Ecke Erzherzog Karlstraße/Donaustadtstraße. Hier endete dann auch schon meine Einheit nach 4,01 km in 30 min. Klar, normalerweise kann ich schneller laufen, aber nachdem ich nach dem ersten Kilometer eine Pace von 5:55 hatte, beschloss ich es ruhiger angehen zu lassen. Ich hatte mir nach 16 Wochen einfach schon bewiesen das ich es kann, wenn ich es will. Ich wollte es am Ende nur noch genießen.

Am Sonntag folgte eine Wir, am Weg Wanderung.

ES WAR VOLLBRACHT :-D

16 Wochen Laufchallange (15. Woche)
Polymorphe Z├╝ge

Kommentare