Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

02
M├
16 Wochen Laufchallange (13. Woche)
02.03.2016 17:34

Trainingsplan: 13. Woche (22.02. - 28.02.2016)


Montag:
Regeneration
Dienstag:
1x Laufen leicht / Distanz: 6,42 km / 01:00:03 / Pace: 7:20 min/km / 702 kcal
Mittwoch:
Regeneration / Erholung
Donnerstag:
1x Laufen leicht / Distanz: 8,18 km / 00:50:03 / Pace: 7:47 min/km / 570 kcal
Freitag:
Regeneration
Samstag:
Anreise Kitzbühel - Vertical Up 2016 auf die Streif
Sonntag:
Ankunft in Wien und Regeneration

Mein Fazit zur 13. Woche:

In dieser Woche stand hinblicklich dem Vertical Up ohnehin ein schonendes Programm parat. Allerdings konnte ich von drei geplanten Trainingseinheiten nur zwei durchführen. Beim Trainingslauf am Dienstag hatte ich mit einem Schlag Magenprobleme und Durchfall und konnte so mein Training nicht vollenden. Noch am selben Abend hatte ich furchtbare Magenkrämpfe und ich dachte schon das es das nun war mit dem Vertical Up.
Doch Gott sei Dank hat sich herausgestellt das ich "nur" was schlechtes gegessen hatte, denn schon am Tag darauf war schon fast wieder alles gut. Ich war auch nach wie vor fit. Ich wartete aber noch meinen Abschlusslauf am Donnerstag ab. Der war dann richtig klasse und ich konnte mich auf Kitzbühel freuen.

Am Montag regenerierte ich noch vom Fussball Hallenturnier und der Wir, am Weg Wanderung am Wochenende.

Am Dienstag folgte dann der besagte Lauf mit dem bösen Ende. Geplant war eine Langdistanz auf 1,5 Std. Ich startete vom Wiener AKH ohne Probleme und höchst motiviert. Ich joggte meine übliche Runde bis zur Prozelangasse. Dort hatte ich soviel Spass beim Laufen das ich beschloss eine komplett neue Strecke zu laufen die ich so noch nicht kannte. Überdie Müllner- und Seegasse erreichte ich dann den Donaukanal. Ich überquerte ihn und joggte weiter bis zur oberen Augartenstraße. Oberhalb des Augartens ging es entlang der Wasnergasse bis zur Nordwestbahnstraße. Ab hier spürte ich dann ein beklemmendes Gefühl im Bauch und ich merkte schon das da was nicht stimmte. Ich rettete mich noch bis zum Bahnhof Praterstern und legte dort eine höchst dringende WC Pause ein.
Danach dachte ich, das soweit wieder alles ok war und joggte entlang der Vorgartenstraße noch richtung Reichsbrücke. Doch wieder hatte ich starke Bauchschmerzen und beschloss dann das Training einzustellen. Ich quälte mich noch auf 50 Minuten um eine Einheit abzuschließen und hörte dann auf.
Gute Entscheidung, denn am Abend darauf ging es mir sehr schlecht. Bauchkrämpfe etc. Ich hatte schon die Befürchtung das ich wieder einen Virus eingefangen hatte. Aber zum Glück war dem nicht so.

Mittwochs legte ich dann einen diätreichen Regenerationstag ein. Immerhin stand mein Start für das VU in Kitzbühel auf dem Spiel. Sollte es mir mit dem Magen nicht besser gehen müsste ich zuhause bleiben. Aber wie schon erwähnt. Alles Gut gegangen.

Am Donnerstag folgte dann meine Generalprobe vor dem VU. Würde mein Magen die Belastung aushalten? Oh ja - er tat es. Und ich brachte eine sehr gute Leistung.
Ich startete bei der U6 Station Handeslkai und joggte gleich auf die Donauinsel. Dieser folgte ich hinab bis zum Kaisermühlensteg. Am Schüttauplatz vorbei gelangte ich dann zum Dampfschiffhaufen. Von dort aus kam ich top motivert zuhause an. Tolle Zeit - tolles Tempo - das VU konnte kommen.

Am Freitag regenerierte ich noch einmal fleissig.

Am Samstag reiste ich um 10:30 mit dem Zug nach Kitzbühel wo ich um 15:30 ankam. Ich holte meine Startnumer und legte ein tolles Rennen zurück welches um 18:30 begann. Um 21:44 verlies ich Kitzbühl und kam um 23:45 in Innsbruck an. Dort verweilte ich noch ein Stündchen ehe mein Nachtzug...

...Sonntags um 0:45 zurück nach Wien ging. Um 7:20 war ich wieder angekommen.

Vertical Up Kitzb├╝hel 2016
16 Woche Laufchallange (14. Woche)

Kommentare