Wandern - Weitwandern - Bergwandern - Outdoor Sport

ich, am Weg

07
M√
16 Woche Laufchallange (14. Woche)
07.03.2016 19:12

 

Trainingsplan: 14. Woche (29.02. - 06.03.2016)


Montag:
Regeneration
Dienstag:
1x Laufen  / Distanz: 8,42 km / 01:00:00 / Pace: 7:07 min/km / 708 kcal
Mittwoch:
Regeneration / Krafteinheiten
Donnerstag:
1x Laufen / Distanz: 12,23 km / 01:30:06 / Pace: 7:21 min/km / 1052 kcal
Freitag:
Regeneration
Samstag:
Regeneration / Fussball
Sonntag:
1x Laufen / Distanz: 9,16 km / 01:00:00 / Pace: 6:32 min/km / 746 kcal
Laufen für Lukas Benefizlauf Lobau

Mein Fazit zur 14. Woche:

Eine Woche voller längerer Distanzen! Doch diese haben wieder einmal richtig Spass gemacht und ich konnte mich doch immer wieder aufs Neue motivieren. Ja - das Ende der 16 Wochen naht! Und ich kann jetzt schon sagen, selbst wenn sich die 10 Kilometer in 50 Minuten nicht ganz ausgehen, das ich mich gegenüber dem Start richtig verbessert habe in jeder Hinischt. Für die Langdistanzen werde ich mir nun einen Lauf (Trink) Rucksack zulegen. Ich trinke bei den Langdistanzen leider zu wenig und der 10l Rucksack schnürt mich am Bauch etwas ein. Da werde ich mich sicher noch weiter entwickeln.

Am Montag regenerierte ich noch vom Wochenende in Kitzbühel. Da habe ich noch die letzten Wehwehchens vom Vertical Up und dem Sturm vom Hausberg ausgeheilt.

Am Dienstag ging es aber wieder zur Sache. Ich startete bei der U6 Station Handelskai. Es sollte eine Distanz über eine Stunde folgen. Ich lief den Treppelweg entlang bis zur Brigittenauer Brücke, welche ich dann auch überquerte. Ich verlies diese aber bereits auf der Donauinsel und joggte dort hinab bis zur Reichsbrücke. Auf dieser überquerte ich dann endgültig die Donau und gelangte so in die Donau City. Entlang der Wagramerstraße lief ich bis zur alten Donau, ehe es dann über die Promenadenstraße bis zur Donaustadtstraße voran ging. Von hier aus ging es ab in die Heimat.

Am Mittwoch folgte wieder ein Regenerationstag mit Krafteinheiten.

Am Donnerstag folgte eine Langdistanz von 1,5 Stunden. Ich beschloss mal wieder eine andere Route einzuschlagne, bzw. eine die ich schon lange nicht mehr gewählt hatte. Gestartet habe ich beim Wiener AKH und lief entlang der Sensengasse bis zur Währingerstraße. Hier wählte ich die Berggasse bis zum Donaukanal. Und hier lief ich nicht wie gewohnt zum Augarten, sondern ich joggte mal wieder entlang des Donaukanals bis zur Ecke Laufberggasse zur Prater Hauptallee. Danach lief ich die Hauptalle östlich hinab bis zur Südosttangente. Unterhalb lief ich dann bis zur Donaumaria und weiter über die Tangentenbrücke über die Donau bis zur Donaustadtbrücke. Hier merkte ich das ich noch genug Zeit hatte und legte noch einen Umweg über die Industriestraße Neusiedlung ein, ehe es dann nach Stadlau in meine Heimat ging. Mit 12,23 km in 1,5 Std. hatte ich um ein Haar meinen Distanzenrekord geschlagen. Aber das kommt noch.

Am Freitag folgte ein Regenerationstag

Am Samstag war tolles Wetter und ich beschloss mal wieder dem Ball nach zu jagen. Fussball ole !!! :-)

Am Sonntag nahm ich dann beim Benefizlauf "Laufen für Lukas" im Eingang der Esslinger Furt zur Lobau teil. Die Strecke von 4,5 km umrundete ich 2x und kam so auf ca. 10 km in ca. 60 minuten. Damit war ich rundum zufrieden. Auch wenn es kein Wettkampf war - oh nein - konnte ich meine Fortschritte nun mal mit Läufern aus Laufvereinen messen. Ich habe garnicht mal so übel abgeschnitten. Die Profis sind natürlich aussen vor - aber ich war im vorderen Paket zu finden und führte sogar zwei Kilometer weit das gesamte Feld an :-D
Aber wie gesagt - es war kein Wettkampf! Es war.... Laufen für Lukas :-D Und das taten wir.

Lasseer Benefizlauf 2016

Kommentare